Eine spielfreudige Mannschaft der DJK Dampfach setzte sich im Haßberg-Derby der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost mit 3:0 gegen den FSV Krum durch.
Es entwickelte sich im Salistadion von Beginn an ein Kampfspiel mit vielen Zweikämpfen und Nickligkeiten. Die DJK Dampfach war von der ersten Minute an hellwach und feldüberlegen. Krum versuchte, aus einer sicheren Abwehr mit seinen schnellen Stürmern zu kontern. Die erste Chance hatte der Gast nach zehn Minuten. Nach einer Ecke kam Andre Durst frei zum Kopfball, den jedoch DJK-Schlussmann Benedikt Stöcker glänzend parierte. Es dauerte bis zur 20. Minute, ehe die DJK ihre erste Chance hatte. Einen langen Ball von Ralf Riedlmeier brachte jedoch Patrick Winter frei stehend nicht unter Kontrolle.
Nach 25 Minuten kam Thomas Durst frei zum Schuss, der jedoch aus 25 Metern über das DJK-Tor ging. Danach spielt nur noch Dampfach. Zwei Minuten später ließ Krums Torhüter Klemm einen Freistoß von Paul Tudor aus 20 Metern abprallen, der Nachschuss von Ralf Riedlmeier wurde aber noch von einem Gästeabwehrspieler zur Ecke abgefälscht. In der 29. Minute schoss dann aber Michael Bock nach einer Ecke aus zehn Metern links oben in den Winkel zur verdienten 1:0-Führung. Nun waren die Krumer geschockt. Die DJK Dampfach nutzte diese Situation, und bereits vier Minuten später jagte erneut Michael Bock den Ball aus 20 Metern wieder links oben in den Winkel zum 2:0. Serkan Yeniay schoss in der 38. Minute rechts am Krumer Tor vorbei. Auffällig war, dass die DJK in der ersten Halbzeit spielerisch und läuferisch die klar bessere Mannschaft war.
Die Krumer kamen aber wie verwandelt aus der Kabine und bemühten sich um den Anschlusstreffer. Zwar hatte DJK-Stürmer Patrick Winter die erste Möglichkeit des zweiten Durchgangs, danach kamen die Krumer aber mehrfach gefährlich vor das Dampfacher Tor. In der 55. Minute verfehlte ein Kopfball von FSV-Stürmer Mutisse nur knapp das Tor.
Mit dem 3:0 für die DJK in der 68.Minute fiel aber die Vorentscheidung. Der sehr stark spielende Toni Jilke setzte sich auf der linken Seite durch, seine überlegte Flanke nahm Winter volley und traf.
Danach hatten die Gäste noch einige gute Einschussmöglichkeiten. In der 74. Minute traf Dürrbeck den linken Pfosten. Zwei Minuten später lief er allein auf das Dampfacher Tor zu, scheiterte aber an Stöcker, und in der 82. Minute musste auch Michael Witchen Stöckers Klasse anerkennen.
DJK-Coach Enrico Wetz war mit seiner Mannschaft sehr zufrieden. "Durch eine extrem gute Lauf- und Spielleistung, speziell in der ersten Halbzeit, haben wir dieses Spiel verdient gewonnen", sagte er. Gäste-Coach Tobias Burger war enttäuscht. "Der Dampfacher Sieg war verdient. Wir haben wieder Torchancen in Serie vergeben und hätten wahrscheinlich auch, wenn das Spiel noch eine Stunde länger gedauert hätte, keinen Treffer erzielt", beklagte er.
DJK Dampfach: Stöcker -Yücetag, Tudor, Schleicher, Riedlmeier (70. Fazliu), Prichodko, Bock, Winter, Yeniay, Jilke, A. (82. N. Neubauer), Hau (39. Greb) / FSV Krum: Klemm - Fösel, Bujtor, Degen, M. Witchen, Lommel, T. Durst, A. Durst (75. M, Räth), Mutisse, Rippstein / SR: Rehm (Grombühl) / Zuschauer: 120 / Tore: 1:0 Bock (28.), 2:0 Bock (33.), 3:0 Winter (68.) hd