Die Benefiz-Aktion "Weihnachten für alle" hat lange Tradition. Seit über fünf Jahrzehnten spenden Mitglieder der Bäcker- und Fleischerinnung den örtlichen Wohlfahrtsverbänden leckere Brote, Weihnachtsgebäck und Wurstwaren, die dann an finanziell schwache Familien im Landkreis Forchheim verteilt werden. Auch in diesem Jahr fanden die Vertreter der Arbeiterwohlfahrt, des ASB, des BRK, der Caritas, der Diakonie und des Kinderschutzbundes einen reichlich bestückten Spendentisch in der Kreishandwerkerschaft Forchheim vor.

Kreishandwerksmeister Werner Oppel bedankte sich bei den Sozialverbänden und den Spendern. Gerade in diesem Jahr sei es wichtig zu helfen. Denn all diejenigen, die ohnehin nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, seien von den Auswirkungen der Corona-Krise besonders betroffen. Die Politik spanne zwar milliardenschwere Rettungsschirme auf und schnüre Hilfspakete, um die Wirtschaft zu retten, doch im Handwerk und auch bei den Schwächsten in der Gesellschaft komme davon nur wenig an. Von lauen Worten sei noch keiner satt geworden, so Werner Oppel. Soziale Gerechtigkeit dürfe kein theoretisches Konstrukt sein, sondern ein konkretes Ziel, für das sich das Handwerk einsetze.

Zusätzlich zu den Sachspenden legt der Kreishandwerksmeister noch insgesamt 500 Euro von der Handwerkskammer für Oberfranken und aus seiner Privatschatulle auf den Gabentisch. Abschließend wünscht er allen besinnliche und frohe Feiertage, echte innere Glücksmomente und Erfolg im neuen Jahr.

Werner Lorenz von der Caritas zeigte sich hocherfreut über die Sach- und Geldspenden und bedankte sich im Namen aller Wohlfahrtsverbände. Die diesjährigen Spenden werden an rund 430 minderjährige Kinder im Landkreis Forchheim weitergegeben. Der Kreishandwerksmeister zeigte sich stolz und glücklich, dass in diesem Jahr Kindern die Spenden zugutekommt. Der Obermeister der Fleischer-Innung und Vorstandsmitglied der Kreishandwerkerschaft Bamberg, Hans Derbfuß, bedankte sich ebenfalls bei den Wohlfahrtsverbänden für ihr Engagement. Auch ihn mache es sehr glücklich zu wissen, dass die Spenden dort ankommen, wo sie tatsächlich gebraucht werden. Der 85-jährige Altbäckermeister Engelbert Erner aus Effeltrich ist seit über 40 Jahren mit Herzblut bei der Weihnachtsaktion dabei. Er ist der Motor des ehrenamtlichen Engagements der Bäcker-Senioren. Er sicherte zu, dass, so lange er lebe, diese Aktion weitergeführt werde.

Gemeinsam mit erfahrenen und jungen fachkundigen Helfern wurde in diesem Jahr in der Backstube der Bäckerei Linz in Trailsdorf einen ganzen Nachmittag lang gebacken. Die notwendigen 50 Kilogramm Zutaten wurden von der Litz-Mühle aus Gremsdorf und der Bäko Franken Oberbayern-Nord eG in Langenzenn gespendet. Geholfen haben neben Engelbert Erner und Norbert Linz, Bäckermeister W. Erner, Simon Löblein, Konditormeister aus Forchheim, Johanna Düngenfelder, Konditorin beim Terrassen-Café Schrüfer in Pinzberg, sowie Franziska Dürrbeck, Auszubildende bei Obermeister Alfred Seel in Bamberg. Die Wurstwaren wurden von der Metzgerei Hans Derbfuß aus Gräfenberg und den Forchheimer Metzgereien Erwin Lang und Georg Sendner zur Verfügung gestellt. Die Brote wurden von der Forchheimer Bäckerei Nagel gespendet. red