Schneewittchen bringt man nicht gerade mit fair gehandelter Schokolade in Verbindung. Ganz im Gegenteil: Ein vergifteter Apfel wird dem schönen Mädchen zum Verhängnis. Auf der Scherenburg in Gemünden besuchten Kinder aus dem Landkreis Bad Kissingen die Aufführung des Märchens und wurden dabei von Martina Greubel und Bianca Key von der Steuerungsgruppe Fairtrade Town Bad Kissingen begleitet, wie die Verantwortlichen in einer Pressemeldung mitteilen.

Erstmals nach drei Jahren war so eine Aktion wieder möglich ohne Einschränkungen durch Corona-Maßnahmen. 28 Kinder hatten sich dafür angemeldet. Alle erhielten bei dieser Gelegenheit eine kleine Tüte fair gehandelter Bio-Süßigkeiten aus dem Weltladen. "Es ist uns ein großes Anliegen, auch schon Kinder in den Gedanken des fairen Handels einzubeziehen", sagte Bianca Key, die auch die Vorsitzende des Eine-Welt-Vereins in Bad Kissingen ist. "Kinder haben ein gutes Gespür füreinander. Sie möchten gerne helfen, wenn sie wissen, dass es anderen Kindern nicht gut geht, weil sie zum Beispiel in einem sehr armen Land leben." Der faire Gedanke komme schließlich bei den Kindern sogar bei Schneewittchen zum Tragen, so Key. "Auch im Märchen gilt ja: Fair gewinnt." red