Erfolgreiches Wochenende für die Tennismannschaften des SV Friesen: Nur zwei von sechs Mannschaften mussten sich geschlagen geben. Dabei verloren die Damen in der Bezirksklasse 2 denkbar knapp mit 4:5 in Zapfendorf.


Damen, Bezirksklasse 2

TC Zapfendorf -
SV Friesen 5:4

Die Begegnung war an Spannung nicht zu überbieten. Topspielerin Johanna Schmidt hatte gegen ihre Kontrahentin das Nachsehen. Anna Fößel kämpfte im Match-Tiebreak, um letztendlich dann aber doch als tragische Verliererin vom Platz zu gehen. Besser machten es Claudia Stephan und Nicole Nemmert, die relativ klar in zwei Durchgängen gewannen. Auch Linda Blumenröther und Seniorin Barbara Schmidt gönnten sich eine Verlängerung. Linda Blumenröther konnte ihre Partie im Match-Tiebreak erfolgreich gestalten, Barbara Schmidt musste gar in die Verlängerung des dritten Satzes und unterlag unglücklich. Die SV-Damen hätten zwei Doppel-Siege gebraucht, um die Anlage des TC Zapfendorf als Siegerinnen verlassen zu können. Sie waren auch nah dran. Anna Fößel und Claudia Stephan machten kurzen Prozess, Johanna Schmidt und Linda Blumenröther unterlagen denkbar knapp und ärgerlich, so dass die ehrgeizige Friesener Damenriege ohne Zählbares die Heimreise antreten musste.
Einzel: Morgenroth - Johanna Schmidt 6:4, 6:0; Maßmann - Anna Fößel 5:7, 7:6, 10:5; Kaiser - Claudia Stephan 5:7, 2:6; Rübensaal - Linda Blumenröther 2:6, 6:3, 6:10; Hümmer - Nicole Nemmert 2:6, 1:6; Worch - Barbara Schmidt 7:5, 6:7, 11:9. - Doppel: Morgenroth/Maßmann - J. Schmidt/Blumenröther 3:6, 7:6, 10:8; Hümmer/Mainardy - Fößel/Stephan 0:6, 0:6; Kaiser/Worch - Nemmert/B. Schmidt 1:6, 6:4, 10:7.


Damen 30, Bezirksliga

SV Friesen -
TC Grün-Weiß Bayreuth 9:0

Zwar waren die Bayreuther Damen mit nur mit fünf Spielerinnen angetreten, jedoch ist diese Leistung der Aufsteigerinnen nicht hoch genug einzuschätzen. Spitzenspielerin Stefanie Fischer hatte nur im zweiten Satz etwas Probleme, gewann aber letztendlich klar. Im Sog dieses Erfolges fertigten Christina Hammerschmidt und Eva Welscher ihre Gegnerinnen mit bravourösen Leistungen ebenso ab wie Mannschaftsführerin Barbara Stadtelmann und die zuverlässige Martina Geiger. Stefanie Fischer dominierte an der Seite von Alexandra Wolf auch im Doppel. Christina Hammerschmidt und Eva Welscher verschliefen den ersten Satz, bäumten sich dann auf, um letztendlich im Match-Tiebreak die Partie - wenn auch knapp - für sich zu entscheiden.
Einzel: Stefanie Fischer - Fenner 6:2, 7:5; Christina Hammerschmidt - Bertschi 6:1, 6:1; Eva Welscher - Jahn 6:1, 6:2; Barbara Stadtelmann - Frankenberger 6:1, 6:1; Martina Geiger - König 6:3, 6:2.
Doppel: Hammerschmidt/Welscher - Fenner/Bertschi 1:6, 6:4, 11:9; Fischer/Wolf - Jahn/Frankenberger 6:0, 6:3.


Herren, Kreisklasse 2

SV Friesen -
TC Burgkunstadt 3:6

Nach den Einzeln sah es für den SVF gar nicht so schlecht aus. Zwar verlor Nico Köstler in zwei Sätzen ebenso wie Johannes Baumann. Beide hatten im zweiten Durchgang Gewinnchancen, ohne sie nutzen zu können. Nach wie vor in Topform zeigt sich der junge Jacob Geiger, der in Windeseile siegte. Wenig zu bestellten hatte Lukas Pompe. Besser machte es sein Vater Jörg, der Nervenstärke bewies und nach verlorenem zweiten Satz im Match-Tiebreak brillierte. Allerdings gingen alle drei Doppel an den TC Burgkunstadt. Nico Köstler und Jacob Geiger hatten das Nachsehen und Johannes Baumann mit Felix Beierwaltes wenig zu bestellen. Dem Duett Pompe/Pompe wäre fast ein Sieg gelungen, jedoch unterlagen sie im Match-Tiebreak etwas unglücklich.
Einzel: Nico Köstler - Müller 3:6, 6:7; Jacob Geiger - Degen 6:2, 6:2; Johannes Baumann - Walther 3:6, 5:7; Felix Beierwaltes - Richter 6:4, 6:4; Lukas Pompe - Gahn 0:6, 0:6; Jörg Pompe - Lingert 6:3, 5:7, 10:7
Doppel: Köstler/Geiger - Degen/Richter 4:6, 3:6; Baumann/Beierwaltes - Müller/Gahn 0:6, 3:6; L. Pompe/J. Pompe - Walther/Lingert 6:1, 2:6, 5:10.


Herren 60, Bezirksliga

TC Zapfendorf -
SV Friesen 1:5

Der Topspieler der Hausherren musste gegen Jürgen Grune ebenso früh aufgeben, wie ebenfalls Sepp Geiger. Gerfried Fößel läuft zu immer besserer Form auf und hatte keine Mühe. Spannend machte es dagegen Josef Schmidt, der sich der Last der Verantwortung bewusst war und im Match-Tiebreak dann doch nichts anbrennen ließ, nachdem die vorangegangenen Sätze knapp entschieden wurden. Auch die Doppel waren enge Partien. Jürgen Grune und Josef Schmidt brauchten in beiden Sätzen ebenso die Verlängerung wie Gerfried Fößel und Josef Geiger. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Gerfried Fößel im Doppel, der seinen verletzten Kameraden Sepp Geiger immer wieder zum Durchhalten und letztendlich zum Sieg anspornte. Es bleibt abzuwarten, ob dieser Sieg zum Ligaerhalt ausreicht.
Einzel: Weiss (w.o.) - Jürgen Grune 1:4; Marschalt - Gerfried Fößel 2:6, 2:6; Schmitt - Josef Schmidt 5:7, 7:5, 4:10; Hofmann - Josef Geiger (w o.) 2:1
Doppel: Schmitt/Hofmann - Grune/Schmitt 5:7, 5:7; Marschalt/Maßmann - Fößel/Geiger 5:7, 6:7


Junioren 18, Kreisklasse 1

TC Küps - SV Friesen 0:6
Einen nicht erwarteten Kantersieg errangen die Friesener Junioren beim Nachbarn in Küps. In glänzender Verfassung zeigten sich Jacob Geiger und Marc Köstler, die kaum Punkte herschenkten. Luis Schaller bewies im zweiten Satz ebenso Nervenstärke wie zuvor Moritz Bayerkuhnlein. Damit war die Begegnung schon nach den Einzeln entschieden. Überraschend stark war auch die Doppelleistung der Friesener Jungs, die die Küpser vom Platz fegten.
Einzel: Kratofil - Jacob Geiger 1:6, 1:6; Bittner - Marc Köstler 0:6, 1:6; D. Koch - Luis Schaller 1:6, 5:7, Th. Koch - Moritz Beyerkuhnlein 6:7, 2:6
Doppel: Kratofil/K. Koch - Geiger/Schaller 0:6, 1:6; Bittner/Th. Koch - Köstler/Bayerkuhnlein 1:6, 2:6


Knaben 16, Bezirksklasse 1

SV Friesen - TA Eckersdorf 5:1
Die Friesener Knaben machten es den Junioren nach und zeigten durch die Bank starke Leistungen. Zwar musste sich Topspieler Philip Greczmil in zwei Durchgängen beugen, dafür wuchs David Blien über sich hinaus und sicherte seiner Mannschaft in der Verlängerung des Match-Tiebreaks einen äußerst wichtigen Punkt. Tim Neubauer und Jan Bayer traten souverän auf und gewannen glatt. Auch die Doppel waren dann eine sichere Beute der stark auftretenden Friesener Jungs, denen gewiss die Zukunft gehört.
Einzel: Philip Greczmil - Neise 2:6, 2:6; David Blien - Leibold 3:6, 7:6, 11:9; Tim Neubauer - Rieß 6:0, 6:2; Jan Bayer - Vogel 6:0, 6:0. - Doppel: Greczmil/Bayer - Neise/Rieß 6:4, 6:2; Blien/Neubauer - Leibold/Vogel 6:0, 6:0. jg