Auf den ersten Blick klingt die Formulierung der Eberner Polizei fast zynisch: "Fachkundigen Besuch" hatte laut Mitteilung der Beamten in der Nacht zum Montag ein Autohaus in Rentweinsdorf. Mindestens zwei Personen drangen durch Aufhebeln der Zugangstüre in die Werkstatt ein (Schaden 500 Euro) und stahlen gezielt mehrere Diagnosegeräte samt Zubehör, zwei Notebooks, ein umgebautes Batterieladegerät und ein hochwertiges Kältemittelanalysegerät.
Bei der Aufnahme des Tatbestands durch Beamte der Polizeiinspektion Ebern und der Kriminalpolizei Schweinfurt ergab sich der Verdacht, dass das Vorgehen gezielt geplant war. So blieb ein neues Diagnosegerät, das sich in einem frei zugänglichen Nebenraum befand, von den Dieben unbeachtet. Dennoch beläuft sich der Beuteschaden auf mehrere tausend Euro.
Da sich das Autohaus in Sichtweite der Bundesstraße 279 befindet, erhofft sich die Polizei Hinweise aus der Bevölkerung.
Hilfreich könnten auch Beobachtungen sein, welche nicht nur in der Nacht zum Montag gemacht wurden.
Ob zwischen der Tat in Rentweinsdorf und einem Diebstahl in Brünn ein Zusammenhang besteht, kann zum momentanen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden, so die Beamten.


Landwirt wird bestohlen

Im Eberner Stadtteil haben sich Unbekannte im Zeitraum von Samstagabend bis Montagnachmittag in einer Scheune an der Brünner Dorfstraße an der Sämaschine eines 49-Jährigen Landwirts zu schaffen gemacht. Die Unbekannten gingen dabei besonders dreist vor, indem sie gezielt das Steuergerät sowie die dazugehörigen Steuerungs- und Mechanik-Bauteile abmontierten. Auch einen Nusskasten ließen die Diebe mitgehen. Der finanzielle Schaden dürfte sich auf ca. 5000 Euro beziffern lassen.
Hinweise nehmen die Polizei in Ebern, Ruf 09531/9240 und die Kripo Schweinfurt, Telefon 09721/2020 entgegen. red