Der örtliche Kleintierzuchtverein ist in diesem Jahr Ausrichter der Gruppenschau der Kleintierzuchtvereine aus Heldritt und Meeder gewesen. Die Ausstellungshalle war herbstlich geschmückt. Das Gackern, Gurren und Krähen der ausgestellten Tiere war weithin zu hören.
Angeschlossen an die Gruppenschau war die Sonderschau Nürnberger und Fränkischer Farbentauben, von denen alleine 150 Tiere zur Schau gestellt wurden. Einige Taubenzüchter, die aus Thüringen und Unterfranken kamen, hatten eine Fahrt von über 200 Kilometer zurückgelegt, um in Großwalbur auszustellen.
Der Kleintierzuchtverein Großwalbur feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen und vergab zu den zahlreichen Preisen noch zusätzlich Sonderpreise. Ausstellungsleiter Reiner Hetz freute sich darüber, dass in diesem Jahr wieder Federvieh ausgestellt werden durfte. "Das war ja im Vorjahr wegen der Vogelgrippe nicht gestattet", erinnerte sich Hetz bei der Eröffnung. Der Ausstellungsleiter bedankte sich auch beim Sonderverein, weil dieser sich mit seiner Sonderschau der Gruppenschau anschlossen habe. Walter Baumann (Vorsitzender der Gruppe Oberfranken im Sonderverein Nürnberger und Fränkischer Farbentauben) betonte, dass der Verein gerne nach Großwalbur mit seiner Sonderschau gekommen sei. Er bezeichnete die Taubenzüchter als "Idealisten". Denn sie seien es, denen die Förderung und Verbreitung der Fränkischen Farbentauben sowie zur Erhaltung dieser Taubenrassen auch für nachfolgende Generationen am Herzen liege. Als Preisrichter fungierten Peter Hänel, Günter Preiss, Harald Kull, Klaus Ruppert, Ortwin Großmann, Harry Bischoff, Holger Kaps und Wilfried Cramer. In ihrer Bilanz bezeichneten sie die ausgestellten Tiere als "gut bis sehr gut". Die Note "vorzüglich" wurde 25 Mal vergeben, die Bewertung "hervorragend" 40 Mal.
An die besten Züchter einer Rasse und Farbe wurde jeweils ein Pokal ausgehändigt. Diesen erhielten auf Wassergeflügel (Warzenenten wildfarbig) Andre Pegusa; auf Geflügel (Zwerg-Italiener goldfarbig) Gerhard Brückner; auf Tauben (King weiß) Max Knauer und auf Kaninchen (Kleinsilber blau) Robin Jugenheimer. Des Weiteren wurden Landesverbands-, Bezirksverbands- und Kreisverbands-Ehrenpreise vergeben.


Höfer: "Macht weiter so."

Als Schirmherr eröffnete Bürgermeister Bernd Höfer (CSU) die Schau. Dass Kleintierzüchter sich mit der Schöpfung und Kreatur tagtäglich beschäftigen, ist für Höfer ein besonderes Hobby. Dies gelte es zu pflegen und zu erhalten. Karin Günther