Bei ganz unterschiedlichen Einsätzen hatte es die Polizei zu Silvester mit Betäubungsmitteln zu tun.
Los ging es am Silvestermorgen, als im Stadtgebiet ein Lastwagenfahrer angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Die Polizeibeamten bemerkten drogentypische Verhaltensmerkmale bei dem Mann, der - darauf angesprochen - dann den Konsum von Marihuana zugab. Ein Drogenvortest verlief positiv, berichtet die Polizei weiter, weshalb der Fahrer eine Blutentnahme über sich ergehen und den Lkw stehen lassen musste. Den Fahrer erwarten Bußgeld und ein Fahrverbot.


Ruhestörungen mit Folgen

Bei einer Ruhestörung in der Luitpoldstraße hatte es die Polizei mit einem, wie sie berichtet, "sehr unkooperativem" Veranstalter einer Party zu tun. Als die Beamten das Fest auflösten, versuchte der Mann die Arbeit der Polizei zu stören. Gegen die vorläufige Festnahme setzte er sich zur Wehr. Es nützte ihm nichts: Weil er erheblich alkoholisiert war, wurde er in die Ausnüchterungszelle verbracht. Bei seiner Durchsuchung wurde Rauschgift gefunden. Den Mann erwarten nun mehrere Anzeigen.
Auch bei einer weiteren Ruhestörung, zu der die Beamten der Polizei-Inspektion Bamberg-Stadt gerufen wurden, bekamen sie es mit Rauschgift zu tun. Sie hätten beim Betreten der Wohnung Drogenutensilien festgestellt, wird berichtet. Bei der Durchsuchung einer Person wurde das zu den Utensilien gehörige Rauschgift entdeckt. Es wurde sichergestellt und eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz erstattet.