Die CSU-Fraktion des Stadtrates hält an ihrer Entscheidung fest, keinen Bebauungsplan für die geplante Errichtung von Windkraftanlagen auf den ausgewiesenen Vorrangflächen zwischen Hainweiher und Reuth sowie zwischen Ebneth, Burkersdorf und Oberlangenstadt aufzustellen. Die Fraktion will damit keine Flächennutzungsplanänderung, mit der die geltende 10-H-Regelung unterschritten werden könnte. Darüber diskutierten unter anderem in einer Fraktionssitzung die Stadträte der CSU-Fraktion und die CSU-Bürgermeisterin der Stadt Burgkunstadt. Hintergrund war der weitere Vorstoß der Firma Terra X beim Fraktionsvorsitzenden, um erneut ihr Windkraftanlagenmodell vorzustellen.

Bei der vorliegenden Planung wird der 10-H-Abstand zur nächsten Bebauung in sechs Fällen zum Teil sehr deutlich unterschritten, auch in Bezug auf die Nachbargemeinden Redwitz und Küps. Es sei auch nicht nachgewiesen worden, dass die geplanten Anlagen wesentlich geringere Emissionen aussenden als bereits errichtete Windkraftanlagen. Beim Windpark Hain/Gärtenroth gebe es bereits genügend verärgerte Bürger bezüglich Schattenwurf, Schall et cetera. Somit stehe die CSU-Fraktion diesem Vorhaben weiterhin kritisch gegenüber. red