Die Investitionsschwerpunkte 2019 des Marktes Pressig, die Dorferneuerung Förtschendorf und die Vorbereitung der Kommunalwahlen 2020 sowie Neuwahlen waren die beherrschenden Themen bei der CSU-Versammlung in Förtschendorf. In der sehr gut besuchten Jahresversammlung ließ Vorsitzender Reinhold Heinlein die Aktivitäten des Ortsverbandes Revue passieren. Dabei erinnerte er an die Erfolge bei der zurückliegenden Landtagswahl, bei der Jürgen Baumgärtner entgegen dem Bayernergebnis im Landkreis Kronach in allen Gemeinden gewonnen habe. Im Markt Pressig habe Baumgärtner 50,71 Prozent (Förtschendorf 50,88 Prozent) an Stimmen erhalten.

Interessant sei, so Heinlein, dass Wahlaussagen der Freien Wähler in Bayern und auch vor Ort jetzt von diesen auch verantwortet werden müssen. Gerade der Wegfall der Straßenausbeitragssatzung und die heillose Unterfinanzierung dieser Haushaltsstelle des Freistaates sorge jetzt bei ihnen für Ernüchterung. In seinem Ausblick kündigte der Vorsitzende an, dass der fast 40 Mitglieder starke CSU-Ortsverband in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen feiern könne. Dies wolle man Anfang Dezember in einem würdigen Rahmen begehen.

Heinlein berichtete von anstehenden Investitionen im Markt Pressig und führte aus, dass der Markt in den nächsten Jahren vor großen finanziellen Herausforderungen stehe. Der Neubau der Grundschule in Rothenkirchen, die Erweiterung des dortigen Kindergartens, die Dorferneuerung in Friedersdorf und Förtschendorf sowie Tiefbau- und Straßenbaumaßnahmen am Anger in Pressig und die derzeit laufende Sanierung des Rathauses seien die Investitionsschwerpunkte der nächsten Jahre. Insbesondere die Beseitigung des Fremdwassers im Kanal müsse zeitnah angegangen werden. Dabei kritisierte er, dass das für die Kanaluntersuchung eingesetzte Ingenieurbüro bis jetzt noch keine Ergebnisse bzw. Sanierungsvorschläge geliefert habe.

Die 2015 begonnene einfache Dorferneuerung für Förtschendorf habe gerade junge Familien im Ort bewogen, Ideen und Engagement mit einzubringen. Die Direktion für ländliche Entwicklung (DLE) in Bamberg warte seit über einem Jahr darauf, die Unterlagen zu bekommen um eine Freigabe bzw. Genehmigung zu erteilen. Es sei schon bedauerlich, dass man eigens einen Geschäftsordnungsantrag einbringen müsse, um vom Bürgermeister und seinem Planer das weitere Vorgehen zu erfahren, so Heinlein.

Kreistagfraktionsvorsitzender Bernd Liebhardt berichtete, dass seit der Amtsübernahme durch den neuen Landrat Klaus Löffler eine regelrechte Aufbruchstimmung im Landratsamt festzustellen sei. Eine Herausforderung sei ein schon lange gefordertes Personalentwicklungskonzept für die Landkreisverwaltung. Rechtzeitig will man mit diesem u. a. auf die altersbedingten Personalabgänge im Landratsamt reagieren. Mit der Finanzhochschule, dem IZK und dem CIK werde Kronach zu einem Hochschulstandort aufgewertet. Die heimische Wirtschaft profitiere hier besonders bei der Zusammenarbeit mit einer noch zu entwickelnden Hochschule in Kronach.

Das Ergebnis der Neuwahlen: Reinhold Heinlein wurde als Vorsitzender bestätigt, seine Stellvertreter sind Reinhold Beetz und Harald Scherbel, Schriftführer ist Peter Heinlein, die Kasse führt Stefan Heinlein, Revisoren sind Stefan Hofmann und Andre Wicklein. red