Bamberg — "Der fortschreitende Klimawandel, die Endlichkeit fossiler Energieträger und die steigenden Energiekosten erfordern in allen Lebensbereichen grundlegende Veränderungen im Umgang mit Energie", so CSU-Stadträtin Birgit Dietz in einer Pressemitteilung. Als große Energieverbraucher, als Planungs- und Genehmigungsinstanz, als Grundstückseigentümer und Vorbild für die Bürger hätten die Städte einen wesentlichen Einfluss bei der Realisierung der Energiewende. Fragen der Energieversorgung und ihrer Umweltverträglichkeit würden außerdem zum entscheidenden Standortfaktor für Unternehmen und für Privatleute. Deshalb fordert sie von der Stadtverwaltung die Erstellung eines Energienutzungsplans für Bamberg. Dieser solle unter anderem eine Analyse des Ist-Zustands beim Energiebedarf, ein Entwicklungskonzept und Maßnahmenempfehlungen beinhalten. Die CSU-Fraktion habe einen entsprechenden Antrag an OB Andreas Starke (SPD) gerichtet. red