Das unerwartete Ergebnis der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern war das Thema eines CSU-Stadtgesprächs. Die CSU-Führung machte die Berliner Politik für das schlechte Wahlergebnis verantwortlich. Merkel bringe die CSU fast zum Verzweifeln. Sie müsse sagen, dass sie sich verrannt hat, und sich mit Seehofer einigen. Denn es sei die Erfahrung aller Teilnehmer: "Die Union ist immer nur dann erfolgreich, wenn sie gemeinsam auftritt und kämpft." red