Per "Ameisenschmuggel" wird wieder und wieder Crystal Meth über die tschechische Grenze nach Oberfranken geschmuggelt. So bezeichnet die Polizei den Transport der Droge in kleinen Mengen von wenigen Gramm. Nur vereinzelt gelangen größere Mengen auf einmal über die Grenze.
Die Pressestelle der Polizei Oberfranken berichtet, dass die Droge, die wissenschaftlich auch als Methamphetamin bezeichnet wird, vor allem aus Drogenlaboren in Tschechien stammt. Von dort wird Crystal Meth zum Teil auf Märkten verkauft und nach Deutschland geschmuggelt.
Dabei wird die Droge, um nicht gefunden werden zu können, sogar im Körper transportiert, was die Polizei als"Bodypacking" bezeichnet.


Zahl der Toten steigt

Seit 2010 starben allein im Raum Coburg laut Bayerischem Rundfunk neun Menschen am Konsum von Crystal Meth. Von 2014 auf 2015 hat sich die Zahl der Menschen, die unter dem Einfluss von Rauschgift starben, im Raum Oberfranken von 18 auf 31 fast verdoppelt.
Dabei spielt auch die Droge Crystal eine immer größere Rolle. Die Menge an beschlagnahmtem Crystal Meth war im Raum Coburg 2014 mit 1427,1 Gramm am höchsten, was in Oberfranken ein Anteil von knapp 30 Prozent war.
Diese Zahlen zeigen, dass der Konsum an Crystal Meth in den letzten Jahren auch im Raum Coburg deutlich gestiegen ist.
Das bestätigt auch die Sozialpädagogin Liane Duesenberg von der Suchtberatungsstelle Blaues Kreuz in Coburg: Vor zwei Jahren wurde Crystal in die Statistik der Suchtberatungsstelle aufgenommen, weil sich immer mehr Konsumenten dieser Droge an das Blaue Kreuz wandten.
Ihre Klienten berichteten auch von dem Vorgehen der Dealer von Crystal: Die ersten Portionen seien kostenlos, um die "Neukunden" abhängig zu machen. Daher sei es in Coburg leicht, an die Droge zu kommen.


Verfolgungswahn, Übermüdung

Auch die Wirkung der Droge trage zu ihrer großen Verbreitung bei, berichtet Liane Duesenberg. "Durch Crystal ist man aktiver, glaubt, leistungsfähiger und konzentrierter zu sein, und braucht weniger Schlaf. Eine weitere Wirkung ist, dass man von Crystal abnimmt, was für manche junge Mädchen ein Grund ist, die Droge zu nehmen", zählt die Sozialpädagogin auf.
An der rapiden Gewichtsabnahme und den typischen Hautunreinheiten im Gesicht erkenne sie auch, wenn ihre Klienten wieder Crystal konsumieren. Auch seelische und geistige Schäden treten bei Crystalkonsum schnell auf: Verfolgungswahn, Halluzinationen, Unruhe und Unkonzentriertheit.
Obwohl die Droge anfangs konzentrationssteigernd wirkt, ist das nach häufigerem Konsum nicht mehr der Fall. Auch Psychosen und Depressionen können durch Crystal entstehen. Schlaflosigkeit und Übermüdung führen teilweise sogar zu organischen Schäden.


Aus allen Gesellschaftsschichten

Eine weitere Gefahr des Crystal-Konsums ist, dass die Wirkung schwer einschätzbar ist. Oftmals wird die Droge mit anderen Mitteln gestreckt, mit reinem Crystal wird eher selten gedealt. Außerdem hängt die Wirkung von der körperlichen Konstitution des Konsumenten ab. "Man weiß nie wirklich genau, was man konsumiert."
"Jeder Trip ist anders", meint Liane Duesenberg. Das mache die Droge sehr gefährlich: "Crystal kann auch tödlich sein." Sie habe schon von einem Drogentoten aus dem Umfeld eines Klienten gehört. "Auf Dauer wird man durch Drogenkonsum immer geschädigt. Viele Schädigungen kann der Körper auch nicht mehr vollständig regenerieren", sagt sie.
Dennoch stellt die Sozialpädagogin klar: "Man wird nicht unbedingt von einem Konsum gleich suchterkrankt." Doch wenn man nach mehrmaligem Konsum nicht mehr ohne die Droge leben kann, sei man auf jeden Fall geschädigt. Der Süchtige habe immer mit der Suchterkrankung und dem Suchtdruck zu kämpfen. "Denn das wird man sein Leben lang nicht los", erklärt Liane Duesenberg.
Die Konsumenten und auch Schmuggler von Crystal Meth kommen aufgrund der leistungssteigernden Wirkung mittlerweile aus allen Gesellschaftsschichten.
Da die Droge außerdem sexuell steigernd wirkt, wird sie zum Teil auch von Prostituierten genommen. Liane Duesenberg habe auf Fachtagungen auch schon von Bauern gehört, die während der Erntearbeiten Crystal nehmen, um leistungsfähiger zu sein, und sich danach in Kliniken entgiften lassen.


Neben Crystal andere Drogen

Die meisten ihrer Klienten kommen zwar wegen der Einstiegsdroge Cannabis zu ihr, doch von denen, die "harte Drogen" nehmen, haben alle auch schon Crystal probiert, berichtet die Sozialpädagogin.
Das sei auch auf die große Präsenz in den Medien zurückzuführen, die viele Klienten neugierig auf die Droge macht. Neben Crystal sind vor allem die sogenannten Kräutermischungen, die sich sehr stark verbreiten, ein großes Problem der Klienten in der Coburger Beratungsstelle.


Polizei ergreift Maßnahmen

Die Bekämpfung der Verbreitung von Crystal ist mittlerweile ein Schwerpunkt der Arbeit der oberfränkischen Polizei. Sie arbeite seit einigen Jahren in der Rauschgiftbekämpfung mit der Bundespolizei und dem Zoll zusammen, erklärt ihre Pressestelle. Außerdem würde "auf hohem Niveau" mit den tschechischen Kollegen zusammengearbeitet. Nach dem Wegfall der Grenzkontrollen Ende 2007 wurden im Bereich Oberfranken Fahndungsdienststellen eingerichtet und die "Fahndungsmaßnahmen zunehmend verstärkt".
Beamte der Kriminalpolizei informieren außerdem auf Präventionsveranstaltungen in Schulen, Firmen und anderen Institutionen unter anderem über die Droge Crystal Meth. Dabei berichten auch "Aussteiger" über ihre Suchtkrankheit und den schweren Weg aus der Abhängigkeit.