Kronach — Vor drei Jahren organsierte Ingo Cesaro für die Stadt Kronach den Internationalen Lucas-Cranach-Preis. Der Zeitaufwand war enorm. Da eine Einzelperson die Organisation nicht mehr leisten kann, suchte Cesaro für die Neuauflage 2015 einen Partner des von ihm initiierten Preises, der 1993 erstmals vergeben worden war. Mit der Stiftung Cranach-Höfe Wittenberg ist dieser Partner gefunden, die Zusammenarbeit ist beschlossene Sache. Vor einigen Monaten hatte Cesaro in Wittenberg die Einzelheiten der Ausschreibung und Zusammenarbeit besprochen und festgelegt.

700 Einladungen verschickt

Schon im Frühjahr diesen Jahres hatte Ingo Cesaro über 700 Einladungen direkt an Künstler, ausgewählte Kunstvereine, Akademien und an Fachpublikationen verschickt. Ferner warb er auf der Kunstmesse "ARTkarlsruhe" für den Preis. Unterstützt wird der internationale Lucas-Cranach-Wettbewerb von der Oberfrankenstiftung. Dazu kommen noch weitere Sponsoren.
Bei der Ausschreibung gab es keine technischen Vorgaben für die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Werk von Lucas Cranachs. Eingereicht werden konnten Malerei, Grafik, Fotografie, Objekte und Videos. Bis zum Wochenende lagen 639 Beiträge vor. Die Jury hatte die schwere Aufgabe, 64 auszuwählen. Drei Durchgänge waren hierzu notwendig. Die Ausgewählten werden angeschrieben, damit sie die Originale einreichen, dann kann die Jury im April die Preisträger festlegen.

Ausstellung auf der Festung

Während in der Lutherstadt Wittenberg die Exerzierhalle als Ausstellungsort dienen wird, steht in Kronach ab Juni 2015 voraussichtlich nur eine Etage auf der Festung Rosenberg zur Verfügung. Deshalb wird es wohl notwendig werden, dass Ingo Cesaro für Kronach einige repräsentative Werke auswählen wird. Unterstützung erhält er dabei von Professor Horst Böhm. Cesaro ist sich sicher, "dass wir eine interessante und hochklassige Ausstellung zeigen können". Er werde auch ein Katalogbuch mit allen ausgewählten Künstlern erarbeiten und herausgeben.
Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten auf der Festung Rosenberg wird ganz sicher zu einem starken Anziehungspunkt für Kunstinteressierte aus nah und fern werden. Zwei internationale Kunstprojekte wird es also ab Mitte Juli in Kronach geben. Einmal die Ergebnis-Ausstellung des Lucas-Cranach-Preises 2015 auf der Festung und Cesaros Kunstprojekt "HolzART XIX" am Aufgang zur Festung. red