Es ist kurz vor 17 Uhr am Freitagnachmittag in Kronach. Die Spannung steigt. Gleich werden die Teilnehmer der Ballett-Zoom-Konferenz der Schule von Karin Neubauer von Alex freigeschaltet. Jeder hat einen technikbegabten Papa oder eine Mama, die den Computer, Laptop oder Fernseher mit dem zugesandten Link für die Videokonferenz freischaltet. Für viele Schüler ist Online-Unterricht bereits Routine.

Punkt 17 Uhr können sich Schüler und Lehrer endlich wieder sehen, nicht in der Turnhalle in Pressig, Rothenkirchen oder Kronach, sondern jeder in seinem eigenen Ballettsaal zu Hause. Karin begrüßt ihre Schüler und freut sich, dass so viele dieses Angebot der Ballettschule wahrnehmen. Dann wird trainiert, gemeinsam gedehnt und französische Begriffe wiederholt.

Nach dem Klassik-Training und der Jazz-Dance-Choreo wird "Cinderella" gespielt, nach der Musik von Serge Prokovief. Wie vorher besprochen, haben die Kinder Kostüme, Schal und Putzlappen bereitgelegt. Gemeinsam verwandeln sie sich in Aschenbrödel - getanzt von Susanne Neubauer -, die böse Stiefmutter, die garstigen Schwestern und den lustigen Tanzmeister. Die Kinder daheim tanzen fleißig mit, oft wird gelacht. So schreiben auch viele Eltern an Karin Neubauer, dass sie das Zoomen der Ballettschule sehr schätzen.

Richtig schmerzlich ist es am Ende, Tschüss zu sagen und sich zuzuwinken bis nächste Woche. Hoffentlich dauert es nicht mehr allzu lange, bis man endlich wieder gemeinsam tanzen darf.

"Jerusalema" ist ein weltweites Tanzprojekt von Ordensschwestern, Klinikpersonal, Polizisten und allen möglichen Gruppierungen auf Abstand getanzt. Ein getanztes Gebet. Nach der Idee von Alexandra Neubauer haben mehr als 60 Schüler von Karin Neubauer ihre eigene Choreografie erdacht und im Schnee, in der Stadt, in einer Werkshalle oder zu Hause ein Video aufgenommen. Daraus ist ein bemerkenswerter Film entstanden, der nach der Fertigstellung von Peter und Johannes Kömmelt auch auf Facebook und Instagram abzurufen sein wird. Um 18 Uhr wird es wieder spannend - die fortgeschrittenen Tänzerinnen haben ihre Ballettstangen bereitgestellt und gehen auf Sendung für klassisches Training, Modern-Dance, Choreos und Dehnungen.

Wer Lust hat, ein kostenloses Schnuppertraining zu absolvieren, kann gerne bei Karin Neubauer anrufen: 09261/91830. red