Das Corona-Testzentrum für Coburg Stadt und Land an der HUK-Coburg-Arena auf der Lauterer Höhe wird um eine Schnellteststelle erweitert. Ab 3. März werden dort, neben den PCR-Tests, auch Schnelltests durchgeführt und direkt vor Ort ausgewertet. Die getesteten Personen haben also innerhalb von circa 20 Minuten ein Ergebnis vorliegen.

Auch zum Schnelltest anmelden

Eine Anmeldung zum Schnelltest, ist - wie für die PCR-Testung auch - vorab über das Portal "Doctolib" erforderlich. Auf den Homepages von Stadt (www.coburg.de) und Landkreis Coburg (www.landkreis-coburg.de) wird direkt dorthin verlinkt. Bei der Anmeldung kann künftig zwischen PCR-Test und Nasenabstrich-Schnelltest ausgewählt werden.

Allerdings dient das Schnelltest-Angebot in erster Linie den Schulen. Kontaktpersonen von Covid-19-Infizierten müssen in jedem Fall einen PCR-Test machen, hier reicht ein Schnelltest nicht aus. Denn ein PCR-Test ist präziser als der Schnelltest. Und einem positiven Schnelltest muss zwingend ein PCR-Test folgen. Dieser kann aber im Fall eines positiven Schnelltest-Ergebnisses direkt im Anschluss am Testgelände erfolgen, dafür muss kein neuer Termin vereinbart werden. Die Schnelltests erfolgen wochentags zwischen 7 und 8 Uhr im VIP-Bereich der HUK-Coburg-Arena. Daneben werden die PCR-Tests unverändert nach dem Drive-by-Verfahren im Auto durchgeführt.

Zum Anmeldeverfahren für den Schnelltest: Nach erfolgter Online-Anmeldung meldet man sich vor Ort am Container zum Schnelltest und geht danach zu Fuß in den VIP-Bereich der Arena. Dort wird der Schnelltest mittels Nasenabstrich durch geschultes Personal durchgeführt.

Hinterher warten die abgestrichenen Personen draußen, idealerweise im Auto, auf ihr Ergebnis, das sie nach etwa 15 Minuten schriftlich am Ticketschalter erhalten.

Bei einem positivem Schnelltest-Ergebnis müssen sich die Probanden direkt im Anschluss einem PCR-Test unterziehen und haben somit schneller ein verlässliches Ergebnis und Gewissheit.

"Die Ergänzung des Testzentrums um eine Schnellteststelle ist eine wertvolle Ergänzung der bisher schon umfangreichen bayerischen Teststrategie", äußert sich Landrat Sebastian Straubel in einer Pressemitteilung der Führungsgruppe Katastrophenschutz.

Und Coburgs Oberbürgermeister Dominik Sauerteig meint: "Die Schnelltests geben uns mehr Sicherheit auf dem Weg zurück in ein freieres Leben." red