Sportlich könnte es beim VfR Katschenreuth kaum besser laufen, finanziell sieht es dagegen nicht ganz so rosig aus. Coronabedingt fehlten die Einnahmen aus den Heimspielen ebenso wie der Umsatz der Sportheimkerwa. Das gab Vorsitzender Matthias Sesselmann in der Hauptversammlung bekannt.

Dennoch habe man in den Unterhalt der Sportplätze investiert, um gute Trainings- und Spielbedingungen sicherzustellen.

Kassier Sebastian Hoffmann betonte, dass in Zukunft sparsamst gewirtschaftet werden muss. Sven Schirmer und Andreas Höhn bescheinigten ihm eine einwandfreie Buchführung. Trainer Detlef Zenk, im 13. Jahr im Amt, lobte das tolle Umfeld und die ausgezeichnete Jugendarbeit.

Die Neuwahlen brachten folgende Ergebnisse: Vorsitzender Matthias Sesselmann, Zweiter Vorsitzender Peter Eber, Schatzmeister Sebastian Hoffmann, Schriftführer Uwe Angermann, Revisoren Sven Schirmer und Andreas Höhn, Fußball-Abteilungsleiter Martin Meisel, Stellvertreter Patrick Sattler, Jugendleiter Fabian Weber (für Christoph Kühn).

Im Ausschuss sitzen René Fichtner, Markus Naser, Michael Meisel, Stefan Schirmer, Andy Amon, Hannes Michel und Florian Stübinger, der auch die Mitgliederverwaltung betreut.

Der alte und neue Vorsitzende Matthias Sesselmann wertete die unproblematische Wahl als Zeichen für die gute Arbeit im Verein. Das gut eingespielte Team sei bereit, den VfR auf Kurs zu halten. ua