9.30 Uhr: Normalerweise Zeit für die erste Pause an der Grundschule Burgpreppach. Momentan ist die Stimmung ungewohnt. Die Schultür bleibt geschlossen und statt quirliger Kinderstimmen hört man Baugeräusche.

Rektorin Silke Feulner freut sich laut einer Mitteilung aus der Schule, dass die "Zwangspause" sinnvoll genutzt wird, um den Pausenhof und die Außenanlagen auf Vordermann zu bringen. Bauhofleiter Jimmi Schirdewahn und Willi Schneider vom gemeinsamen kommunalen Kooperations- und Serviceunternehmen Haßberge gKU richten die Spielgeräte her, erneuern die Rutsche, hämmern, bohren und streichen fleißig, damit sich die Kinder bald wieder in ihrem Spielareal wohl fühlen können.

Auch die Klassenzimmer werden aktuell aufgerüstet: Beamer, Laptop und Visualizer werden den Unterricht bereichern, sobald der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden kann. red