Die Bamberger Publizistin Sandra Dorn hat die Zeit der Ausgangsbeschränkungen literarisch genutzt: Sie sammelte Eindrücke und Ereignisse, die Bamberger während der Phase des Lockdowns gemacht haben. Herausgekommen ist das 80-seitige Büchlein "Corona Challenge". Dort ist Erlebtes aus den Monaten März bis Juni 2020 in poetischer Form festgehalten.

Bei dem Projekt handelt es sich um ein Zeitzeugnis aus erster Hand, welches die Bandbreite der Corona-Problematik aller Lebensbereiche in Form von bebilderter Lyrik und Aphorismen widerspiegelt: hart und humorvoll, mit Horror, Hoffnung und Herzblut. Intention der Autorin ist es auch, die Reflexion der unterschiedlichen Wertepriorisierung (wie zum Beispiel den Balanceakt zwischen Freiheit, Schutzbedürfnis, Angst, Liebe, menschlicher Nähe, Höflichkeitserwartungen, Ästhetik usw.) innerhalb der Gesellschaft anzuregen.

Erhältlich ist das im Verlag Edition Forsbach, Bamberg, erschienene kleine Buch vorzugsweise in allen Bamberger Buchhandlungen oder direkt beim Verlag oder der Autorin (Preis: 9,90 Euro, ISBN 978-3-95904-122-5). red