In den ersten drei Wochen der Sommerferien veranstaltete das Team vom Kreisjugendring (KJR) Forchheim ein Ferienprogramm für Kinder. "Nachdem wir unsere langjährig eingeführte beliebte Zirkusfreizeit ,Zirkus Schnauz' aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr leider absagen mussten, war es uns wichtig, zeitnah ein niederschwelliges, verlässliches Ferienangebot für Kinder zu schaffen", teilt Geschäftsführerin und Kreisjugendpflegerin Ursula Albuschkat mit. Unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Corona-Auflagen sei es dem Team des Kreisjugendrings gelungen, ein attraktives Angebot zu schaffen, welches schnell bis nahezu auf den letzten Platz ausgebucht war.

Bei rekordverdächtigen Temperaturen fand unter blauem Himmel ein abwechslungsreiches Angebot statt, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei war. Unter der großen Überschrift "Upcycling" - also Wiederverwertung von Materialien - wurde gebastelt, gespielt, gewandert, experimentiert, getanzt, fotografiert und vor allem viel gelacht.

Die im Zuge der Corona-Pandemie geltenden Hygiene- und Abstandregeln erschwerten dabei die Planungen und erforderte einen höheren Personaleinsatz bei der Umsetzung der Angebote, konnten aber letztendlich keinem die Motivation und Freude an der Sache nehmen. Auch die Kinder arrangierten sich schnell mit den Auflagen. So waren viele für die Kinder so wichtige Begegnungen mit Gleichaltrigen möglich - wenn auch mit Abstand und oftmals Mundschutz. Die vielen positiven Rückmeldungen von Eltern und Kindern, während und nach der Veranstaltung spiegelten laut KJR den positiven Verlauf und die Wichtigkeit solcher Angebote auch in Corona-Zeiten wider. Dank der zahlreichen Wertstoffsammler im Vorfeld der Ferien und den motivierten Ehrenamtlichen sei das Programm überhaupt erst in dieser Art und Weise verwirklicht werden können. red