"Prävention orientiert sich an einem Durchschnittsmenschen, der so natürlich nicht existiert. Sinnvolle Vorsorgemaßnahmen müssen jedoch auf das ganz persönliche Risikoprofil abgestimmt werden", erläutert Frank-Michael Reinhardt, Co-Gründer und Chief Medical Officer der "Checkup Scout" GmbH. "Die westliche Medizin ist vor allem eine Reparaturmedizin. Sie kümmert sich kaum um die Gesunderhaltung. Dabei wusste schon Hippokrates vor mehr als 2000 Jahren: Vorbeugen ist besser als Heilen", ergänzt der Mediziner.

Das Team des Erlanger Startups "Checkup Scout" will die bisherige Herangehensweise entscheidend ändern, heißt es in einer Pressemitteilung. "Heute stehen uns weitreichende technische Möglichkeiten zur Verfügung, um die Einflussfaktoren auf individuelle Gesundheitsrisiken systematisch zu erfassen, zu analysieren und mit der Expertise aus interdisziplinären Datenbanken zu verknüpfen", erläutert Christian Balzer, Co-Gründer und Chief Technical Officer von "Checkup Scout".

Umfangreiche Datenbasis

Grundlage sind umfangreiche bio-statistische Daten in Kombination mit den aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Therapieleitlinien zu einzelnen Indikationen. Mit diesem Know-how kann "Checkup Scout" präzise gesundheitsbezogene Fragen stellen. Die intelligente sowie zeitsparende Befragungslogik baut den Fragebogen dynamisch auf und wählt die jeweils nächste Frage in Abhängigkeit zur vorherigen Antwort aus. Darauf basierend stellen die von "Checkup Scout" entwickelten Algorithmen eine qualitativ hochwertige Risikoeinschätzung in Sekundenschnelle zur Verfügung, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Erst mit Kenntnis dieser Krankheitsrisiken, den zeitlich gewichteten Eintrittswahrscheinlichkeiten und dem jeweiligen Schweregrad können dem Patienten konkrete, medizinisch sinnvolle und nachhaltige Vorsorge- und Präventionsleistungen empfohlen werden.

Timo Freitag, Co-Gründer und Chief Executive Officer: "Erst die Verbindung einer intelligenten Befragungslogik, der individuellen Risikobestimmung und darauf basierenden Vorsorgeplanerstellung hebt die Präventionsberatung auf ein vollkommen neues Qualitätsniveau." Er ergänzt: Um diese Qualität zu sichern, werde der "Checkup Scout" gemeinsam von Patienten, Ärzten und Apothekern eingesetzt. Praxisketten und Apothekenkooperationen Tausender Apotheken hätten bereits Interesse signalisiert. "Wir binden nun diese Ärzte und Apotheker in die Entwicklung der als Medizinprodukt zugelassenen Software mit ein."

Crowdfunding

Um die 2019 anstehende Entwicklung zu finanzieren, präsentiert sich das Start-up bis zum 27. Januar 2019 auf der Crowdinvesting-Plattform aescuvest.de. Um die Finanzierung abzuschließen, fehlen aktuell noch 57 000 Euro. Sie sollen von regionalen Anlegern eingeworben werden. Ab 250 Euro können Kleinanleger unterstützen.

2017 wurde das Entwicklungsvorhaben von "Checkup Scout" vom Freistaat als eines der besten fünf Konzepte für digitale Gesundheitswirtschaft ausgezeichnet.