Die Europäische Union ist für die exportstarke Coburger Wirtschaft der wichtigste Markt, frühzeitige Fokussierung auf Europa ist deshalb integraler Bestandteil der Berufsbildung. 22 Auszubildende der Fachbereiche Metalltechnik, Holztechnik und Elektrotechnik aus Unternehmen des Wirtschaftsraums Coburg absolvierten im Rahmen des "Erasmus+"-Programms der EU dreiwöchige Betriebspraktika bei Unternehmen in Belgien, Österreich und Schweden. Dafür erhielten sie im feierlichen Rahmen der Industrie- und Handelskammer zu Coburg die Zertifikate "Europass Mobilität".
Bei der Verleihung der Zertifikate an die Auszubildenden sowie vier Lehrkräfte würdigte IHK-Präsident Friedrich Herdan die in Coburg besonders gute Zusammenarbeit der Partner in der dualen beruflichen Ausbildung: Ausbildungsbetriebe, Berufsschule und IHK.
Er betonte zudem die Bedeutung von Lernbereitschaft und internationalen Berufserfahrungen für junge Nachwuchskräfte: "Diese Kompetenzen werden in der dualen Berufsausbildung vermittelt, weil sie für unsere Unternehmen immer wichtiger werden. Deshalb ist das duale Ausbildungsmodell zu Recht weltweit ein Markenzeichen unserer Wirtschaft - und ihr wart als Repräsentanten dieses erfolgreichen Systems im europäischen Ausland unterwegs."
Studiendirektor Rolf Sander, stellvertretender Leiter der Staatlichen Berufsschule I, der Fachoberschule, Berufsoberschule und der Staatlichen Fachschule für Maschinenbautechnik, würdigte ebenfalls die enge Verbundenheit von Berufsschule und IHK zu Coburg in der dualen Ausbildung. Er dankte den Unternehmen für die Unterstützung des "Erasmus+"-Projekts, insbesondere durch Freistellung ihrer Auszubildenden und die Aufnahme der Schüler, die von den europäischen Partnerschulen nach Coburg kommen.
Zwei junge Österreicher von der Höheren Technischen Bundeslehranstalt Vöcklabruck absolvieren derzeit ein vierwöchiges Betriebspraktikum bei Kaeser, im Herbst nimmt Waldrich zwei Auszubildende vom österreichischen Maschinenbauer Stiwa auf. Sander betonte, dass EU-Projekte wie "Erasmus+" dringend notwendig seien für eine positivere Darstellung und Wahrnehmung der Europäischen Union: "Frieden, Stabilität und Wohlstand verdanken wir nicht dem Zufall, sondern Europa."
Für die Teilnahme am Auslandspraktikum 2016/17 erhielten das Zertifikat "Europass Mobilität" die Auszubildenden Emily Knauer, Matthias Seifert (beide Federnfabrik Dietz Neustadt); Lukas Scheler, Jannik Schlegel (beide Habermaaß Bad Rodach); Markus Pfeiffer (Hamuel-Reichenbacher Meeder), Fabian Edelmann, Michael Heublein, Kilian Kirchner, Max Moog (alle Kaeser Coburg); Daniel Strehler, Florian Zosig, Markus Klarmann (alle Kapp Coburg); Florian Hartel, Felix Holzheimer, Andreas Kaul, Joshua Elitzke (alle Lasco Coburg); Florian Buhl, Sven Erbe, Steffen Gundermann, Lukas Rebhan, Julian Thomä (alle Waldrich Coburg) sowie Maximilian Engel (Zweckverband für Abfallwirtschaft Coburg).
Der "Europass Mobilität" ginga außerdem an die Lehrkräfte Rolf Sander als Beauftragter für europäische Projekte, "Erasmus+"-Koordinator Christoph Fuchs sowie Nico Höllein und Hubertus Claus. red