Prof. Niko Kohls von der Hochschule Coburg wurde bei der Jahrestagung der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste in Salzburg als Mitglied in die Akademie aufgenommen. Er lehrt und forscht an der Hochschule in der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit im Bereich Medizinische Psychologie.

Die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste ist ein transnationales und interdisziplinäres Netzwerk, das rund 2000 renommierte Wissenschaftler, Künstler und Geistliche weltweit verbindet. Sie versteht sich als ein Gelehrtenforum, das gesellschaftsrelevante Themen aufgreift und diskutiert. Derzeit hat die Akademie circa 2000 Mitglieder aus mehr als 70 Ländern. Ihre Mitglieder sind anerkannte Wissenschaftler, Künstler und Geistliche, darunter 32 Nobelpreisträger.

Die Mitgliedschaft gilt als Auszeichnung für Verdienste um Wissenschaft und Gesellschaft. Die Ursprünge der Akademie gehen auf einen wissenschaftlichen Arbeitskreis zurück, dem der Salzburger Herzchirurg Felix Unger, der Wiener Erzbischof Franz König und der Politikwissenschaftler und Philosoph Nikolaus Lobkowicz angehörten. Derzeitiger Präsident der Akademie ist Felix Unger.

Die Akademie umfasst acht fachliche Bereiche. Prof. Kohls gehört dem Bereich Humanmedizin an. Er freut sich über die Möglichkeiten, sich innerhalb der Akademie international weiter vernetzen zu können und betont: "Ich empfinde die Aufnahme in die Akademie als große Ehre und Anerkennung meiner bisherigen wissenschaftlichen Tätigkeit und zugleich als Ansporn für die zukünftigen Tätigkeiten." Hochschulpräsidentin Prof. Christiane Fritze gratulierte Prof. Kohls zur Aufnahme in die international besetzte Akademie. red