Jährlich verleihen die Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und die Dr. Hans Riegel-Stiftung die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für besonders gelungene Schülerarbeiten im naturwissenschaftlich-mathematischen Bereich. Außergewöhnliche, kreative Themenstellungen und ein klar erkennbarer Eigenanteil (zum Beispiel in Form von Experimenten) sind zentrale Einflussgrößen der Prämierung. Unter den Preisträgern war dieses Jahr auch eine Schülerin aus Coburg, welche die wissenschaftliche Jury der FAU überzeugen konnten, heißt es in einer Pressemitteilung. Es ist Alix Höhn vom Gymnasium Alexandrinum, die mit ihrer Arbeit mit dem Titel "Vertical Farming und Urban Gardening - Nahversorgungskonzepte der Zukunft im städtischen Raum" im Schulfach Geographie den 2. Platz errang. Neben den rund 7000 Euro Preisgeldern ermöglichen die Dr. Hans Riegel-Fachpreise den Zugang zu nachhaltigen Förderangeboten in Form von kostenlosen Seminaren und Konferenzen. red