Hans Michelbach soll nach einem Empfehlungsbeschluss der engen Vorstandschaft des CSU-Kreisverbandes Coburg-Land als Direktkandidat für die CSU bei der kommenden Bundestagswahl antreten. Damit haben nunmehr alle drei CSU-Kreisverbände im Bundeswahlkreis eine Empfehlung für Hans Michelbach ausgesprochen. Mit ihm benenne man einen erfahrenen, engagierten und weithin in Bund und Land vernetzten Kandidaten für die CSU, der über die Parteigrenzen hinaus anerkannt und ein nachhaltiger Kämpfer für die Interessen der Region Coburg/Kronach sei. Michelbach ist stellvertretender Vorsitzender der CSU-Landesgruppe, Vorstandsmitglied der CDU/CSU-Fraktion, stellvertretender Vorsitzender des Wirtschaftsflügels der CDU/CSU und vertritt die Fraktion als Obmann im Finanzausschuss.


Boldt kommt über die Liste

Darüber hinaus schlagen die beiden Kreisverbände Coburg-Stadt und Coburg-Land René Boldt als Listenkandidaten für die Landesdelegiertenversammlung im kommenden Jahr vor, so das Ergebnis einer gemeinsamen Sitzung der engen Kreisvorstände der CSU-Kreisverbände aus Stadt und Land vom Donnerstag-Abend in Dörfles-Esbach.
René Boldt ist verheiratet und wohnhaft in Creidlitz. Er wurde 1973 in Bremen geboren. Nach dem Abitur in Fürth sowie Studium der Rechtswissenschaften in Osnabrück kam er 1998 nach Coburg, wo er als selbstständiger Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht tätig ist. Politisch gesehen gehört er der CSU seit 1990 an und ist seit 2001 in verschiedenen Funktionen Mitglied im Kreisvorstand der Coburger CSU - derzeit als Kreisgeschäftsführer sowie Stellvertretender Kreisvorsitzender.
Seit 2015 ist er zudem Ortsvorsitzender der CSU Coburg-Süd. Zudem leitet er seit 2003 Michelbachs Abgeordnetenbüro. Von 2003 bis 2009 war er zudem Kreisvorsitzender der Jungen Union Coburg-Stadt. Boldt war Gründungsvorsitzender der Stadtratsliste der Jungen Coburger. Von 2008-2014 gehörte er dem Coburger Stadtrat an. red