"Das Votum war einstimmig: Der Kreisvorstand der CSU Coburg-Stadt wird seinen Delegierten Hans Michelbach als Wahlkreiskandidaten für die Bundestagswahl 2017 empfehlen", teilte am Freitag der Kreisgeschäftsführer der CSU Coburg-Stadt, René Boldt, mit. "Mit Hans Michelbach schicken wir einen erfahrenen, engagierten und weithin in Bund und Land vernetzten Kandidaten für die CSU ins Rennen, der bereits an vielen Stellschrauben gezeigt hat, dass er sich wie kein anderer für die Belange der Region einsetzt. Er ist über die Parteigrenzen hinaus anerkannt und ein nachhaltiger Kämpfer für die Interessen der Region Coburg/Kronach. Mit ihm wollen wir den Weg des Aufschwungs weitergehen", erklärte der CSU-Kreisvorstand.
Michelbach war am Donnerstagabend in der Kreisvorstandssitzung der Coburger CSU von Thomas Bittorf vorgeschlagen worden. Bittorf, Ortsvorsitzender der CSU Coburg-Mitte, leitete die Sitzung anstelle der erkrankten Kreisvorsitzenden Birgit Weber. Bittorf stellte die jahrelangen Verdienste Michelbachs und sein unermüdliches Engagement für Coburg/Kronach heraus.
Michelbach dankte den Mitgliedern des Kreisvorstands für die Unterstützung und sprach von einem "großen Vertrauensbeweis". Es gehe ihm in den kommenden Jahren darum, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Region zu erhalten, die Herausforderungen der demographischen Entwicklung, der Digitalisierung, der Förderung von Bildung, Forschung und Technologie zu meistern, um die Stärkung der Städte, Landkreise und Gemeinden sowie um die Sicherung der Sozialsysteme. red