Der Stadtteil Lützelbuch und seine Vereine trauern um Anton Speierl, der als Radsportpionier weit über Coburgs Grenzen hinaus bekannt wurde. Der Ehrenvorsitzender des Radsportvereins Lützelbuch und Ehren-Bezirksvorsitzender des RKB Oberfranken, der sich große Verdienste um den Hallenradsport erworben hat, ist im Alter von 90 Jahren verstorben. Kurz nach seiner Ansiedlung in Lützelbuch ist er 1949 dem hiesigen Radsportverein beigetreten. Von 1952 bis 1969 war er 1. Sportleiter und von 1967 bis 1997 übte er das Amt des Vorsitzenden des Radsportvereins aus. Mit der Übergabe der Vereinsführung an Dietmar Wächter wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 1987 erhielt er von der Stadt Coburg die Sportplakette in Gold. Auch das Kultusministerium ehrte ihn für seine Verdienste auf dem Gebiet des Sports.Der Feuerwehr Lützelbuch gehörte Anton Speierl seit 1948 an. Im Bürgerverein Lützelbuch ist Anton Speierl 1972 Gründungsmitglied gewesen und wirkte 14 Jahre als Beisitzer im Vorstand mit. red