Die 1. Lautertaler Umwelttage finden in der Zeit vom 6. bis 8. Oktober statt. An den drei Tagen – Freitag, Samstag und Sonntag – informieren in der Mittelschule von Lautertal verschiedene Referenten über die Möglichkeiten des Einzelnen, den Klimawandel zu verlangsamen oder gar aufzuhalten. Behandelt werden etwa die Fragen, wie Wohnhäuser und Siedlungen angepasst werden können oder wie der zunehmenden Hitze im Sommer getrotzt und mit Wasser sinnvoll umgegangen werden muss. Weitere Themen sind die ökologische Energiegewinnung vor Ort und die Anlage von Gärten in Zeiten des Klimawandels.

Initiiert hat die Lautertaler Umwelttage der Bürgerkreis Lautertal . Das Programm: Donnerstag, 6. Oktober: 19 Uhr Grußwort und Einführung durch Bürgermeister Karl Kolb und den Landkreis-Klimaschutzbeauftragen Christian Gunsenheimer; 19.30 Uhr „Unsere Häuser und Siedlungen in Zeiten des Klimawandels“, Prof. Mario Tvrtkovic ( Hochschule Coburg ); 20.30 Uhr „Nachhaltige Wärmeversorgung in Siedlungen“, Christian Gunsenheimer.

Freitag, 7. Oktober: 19.30 Uhr „Agrovoltaik in Lautertal “, Monika Bühling, Christian Ros ( Biohof Bühling); 20.30 Uhr „Gärten im Klimawandel“, Norbert Steiniger (Garten- und Landschaftsarchitekt, Bamberg). Die Vorträge finden in der Sporthalle der Mittelschule Lautertal (Eisenacher Straße 30) statt.

Samstag, 8. Oktober: 14 Uhr Besuch eines energetisch und nachhaltig gebauten Hauses, Familie Reißenweber, Sonnenleite 29, Oberlauter (Anmeldung dazu am Donnerstag und Freitag bei der Veranstaltung). cw