Einen Brahms-Abend gestalten Michael Ebert und Adeline Ebert am Freitag, 2. September, um 19 Uhr im Jagdschloss-Festsaal in Bad Rodach . Der Rodacher Rückertkreis lädt dazu ein. Der Eintritt kostet 10 Euro, es gelten die aktuellen Corona-Regeln.

Der Coburger Michael Ebert, ehemaliger Schüler am Gymnasium Albertinum, studierte Schulmusik, Musiktheorie und Weimar und Kirchenmusik für das A-Examen an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Er war Förderpreisträger der Stadt Coburg im Jahr 2005 und Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes 2006. Ebenfalls im Jahr 2006 erhielt er beim Bundeswettbewerb Schulpraktisches Klavierspiel Grotian Steinweg in Weimar den Gesamtpreis für die Disziplinen Liedspiel, Partitur- und Vom-Blatt-Spiel und Improvisation. Michael Ebert ist Gymnasiallehrer in Lichtenfels und Lehrkraft für Klavier und Klavierimprovisation an der Berufsfachschule für Musik in Kronach. Als Kirchenmusiker ist er in verschiedenen Kirchen in Coburg aktiv.

Adeline Ebert, gebürtig in Ilmenau, besuchte bis zum Abitur das Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar. In dieser Zeit war sie mehrfache Preisträgerin beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Anschließen studierte sie ebenfalls an der Musikhochschule Franz Liszt Weimar, absolvierte im Fach Violine sowohl ein pädagogisches als auch ein künstlerisches Diplom, nahm an mehreren Meisterkursen mit namhaften Geigern wie Thomas Zehetmaier oder Igor Ozim teil. Gegenwärtig unterrichtet sie Violine an Musikschulen.

Auf dem Programm stehen die Sonate Nr. 3 für Violine und Klavier op. 108, das Intermezzo op. 117 Nr. 1, das Intermezzo op. 117 Nr. 2, Scherzo aus der F-A-E-Sonate WoO 2.

Nach der Pause geht es weiter mit dem Walzer op. 39 (Bearbeitung für Klavier und Violine: Paul Klengel, Auszüge), dem Intermezzo op. 118 Nr. 2, dem Intermezzo op. 116 Nr. 6 und dem 1. Ungarischen Tanz (Bearbeitung für Klavier und Violine: Joseph Joachim ). red