Alle waren sehr froh, dass der Kreiswettbewerb des Jugendrotkreuzes wieder stattfinden konnte. Der Wettbewerb in diesem Jahr, der vom Jugendrotkreuz Itzgrund perfekt ausgerichtet wurde, wird wohl noch lange in Erinnerung bleiben, denn es war fürchterlich kalt und mit Schnee, das hätten sie noch nicht erlebt, sagten die Teilnehmer und Schiedsrichter übereinstimmend.

Trotzdem verteilten sich die zehn Gruppen aus dem ganzen Landkreis auf die zehn Stationen in ganz Untersiemau . Dort stellten die jungen BRK-Mitglieder im Alter von sechs bis 27 Jahren ihr Wissen und Können unter Beweis.

Doch bevor es auf den Parcours ging, war Kreativität gefragt, denn die Gruppen mussten, je nach Altersstufe, ein Bild malen oder eine Jubiläums- oder Einladungskarte für den 75. Geburtstag des Jugendrotkreuzes gestalten, der in diesem Jahr gefeiert wird. An der Station Erste Hilfe sollten die jungen Menschen zeigen, ob sie einen Bewusstlosen versorgen und eine Reanimation durchführen können. Eine Kopfplatzwunde stellte die Aufgabe für die Jüngsten dar. Um Allgemeinwissen ging es an der Station „Schlaubayer“. Auch das Wissen über das Rote Kreuz wurde an zwei Stationen abgefragt.

Zum Wettbewerb gehörten aber auch das Erarbeiten und Aufführen eines Theaterstücks oder Spiele wie Minigolf. Rund um die Feuerwehr ging es an einer weiteren Station.

Nach dem Wettbewerb lag ein Knistern in der Luft, die Spannung war spürbar. Die Siegerehrung fand dann wieder am Start und Zielpunkt in der Schulaula in Untersiemau statt. Hierzu kam der Zweite Bürgermeister der Gemeinde Untersiemau , Frank Weber. Der Leiter der Jugendarbeit im BRK-Kreisverband Coburg, Christopher Curt, machte es sehr spannend. Er informierte darüber, das der Bezirkswettbewerb, bei dem die Sieger den Kreisverband Coburg vertreten, voraussichtlich im Juni im Kreis Ansbach stattfinden wird. Zu Beginn der Siegerehrung überreichte er an die Gruppen, die die Spielstationen am besten absolviert hatten, verschiedene Spiele. Der Kathrin-Hauck-Pokal für die beste Leistung an den Stationen Erste Hilfe und Rotes Kreuz ging an die Gruppe Itzgrund III, dahinter lagen Neustadt/Coburg III und Ebersdorf bei Coburg III. Bei den Bambini (Altersgruppe sechs bis neun Jahre) und in der Stufe I (zehn bis zwölf Jahre) stand die Bereitschaftsjugend aus Rödental oben auf dem Siegertreppchen.

In der Stufe II (13 bis 16 Jahre) wurde die Bereitschaftsjugend aus Coburg Sieger. Dahinter lag die Gruppe des Jugendrotkreuzes Itzgrund und die aus Ebersdorf bei Coburg.

Bei der Stufe III (17 bis 27 Jahren) errang die Jugendrotkreuzgruppe aus dem Itzgrund den Siegertitel. Dahinter liegen die JRK aus Ebersdorf und aus Neustadt.

Im kommenden Jahr will man den Kreiswettbewerb in Neustadt bei Coburg durchführen.