Mächtig was los war am vergangenen Freitag im Stadtteil Creidlitz : Ein Straßenfest in der Straße Unterm Buchberg umrahmte den Tag der offenen Tür der neuen Caritas-Tagespflege.

Die neue Tagespflege-Einrichtung hat Anfang Juli den Betrieb aufgenommen. Nun konnten sich Interessierte dort einmal umschauen und über Kosten und Finanzierung informieren. Da aufgrund der Pandemie zwei Jahre lang keine Feste ausgerichtet werden konnten, organisierte der Bürger- und Heimatverein Creidlitz zu diesem Anlass gleich ein ganzes Straßenfest , um damit „Willkommen in der Nachbarschaft“ zu sagen und mit den Anwohnern dort ins Gespräch zu kommen.

Denn viele waren hier neu hergezogen, da sich im Gebäude der Tagespflege auch ganz normale Mietwohnungen der Baugenossenschaft des Landkreises befinden und gerade frisch bezogen wurden. Bei Kaffee und Kuchen oder Bratwurst und Bier konnte man sich über die neue Einrichtung informieren oder mit den Nachbarn plaudern.

Und das war auch der Grund, weshalb die Tagespflege nicht irgendwo gebaut wurde, sondern mitten im Stadtteil . Sie soll Teil der Nachbarschaft sein. Dieses Anliegen unterstützt auch der Caritas-Quartiersstützpunkt Creidlitz , der seit 2017 im Straßenzug „Unterm Buchberg“ angesiedelt ist. Der Quartiersstützpunkt stellte beim Straßenfest sein Angebot vor und informierte über die Arbeit im Stadtteil . Anzutreffen beim Fest war auch ein Stand des Nachhaltigkeitsprojektes der Stadt Coburg „Green Deal 2030“.

Quartiersarbeit in der Stadt

Denn auch das ist Tagespflege und Quartiersarbeit: Nachhaltigkeit in einer sozial gerechten Stadt, die niemanden zurücklässt.

Ältere und pflegebedürftige Menschen gehören genau so selbstverständlich dazu, wie die jungen Stadtteilbewohner. Deshalb will der Quartiersstützpunkt auch kommende Projekte zwischen Schule und Tagespflege unterstützen. Als Einstieg hierzu konnten Besucher der Tagespflege auch die Kunstwerke der Wanderausstellung der Grundschule zum Thema „Hundertwasser“ bewundern, die in der Tagespflege aktuell ausgestellt sind. Der Tag der offenen Tür, verbunden mit dem Straßenfest , zeigte deutlich, was alles machbar ist, wenn man zusammenhält und sich gegenseitig unterstützt. des