Coburg — Es tut sich was auf Coburgs Schlossplatz, bevor Hubert von Goisern am Donnerstagabend den Open-Air-Sommer eröffnen kann. Die Bühne steht, die Getränke- und Imbissstände sind an ihrem Platz und auch ein großer Teil der Stühle für das von-Goisern-Konzert ist schon am frühen Nachmittag aufgereiht. "Heute war unsere Hauptaufgabe, die Stühle noch aufzustellen", sagt Jürgen Ebert, Assistent der technischen Leitung. Um 15 Uhr wird der Schlossplatz offiziell abgesperrt, für die Arbeiter kehrt noch einmal etwas Ruhe ein.
"Dann können wir die letzten Absperrungen, die noch fehlenden Notausgangs-Schilder und natürlich die letzten Stühle aufstellen", sagt Ebert. Er schaut auf die Uhr. "Noch zweieinhalb Stunden - das passt, das kriegen wir hin." Schließlich ist ab 18 Uhr offizieller Einlass für alle Hubert-von-Goisern-Fans. Der Riesenansturm blieb bis kurz vor dem Einlass jedoch aus. Beim verregneten Soundcheck, gut drei Stunden vor Konzertbeginn, war weit und breit noch kein Fan zu sehen. mo