Schwere Kost bekamen die Zuschauer des Pokalspiels zwischen dem VfL Frohnlach und dem oberpfälzischen Kreisligisten aus Auerbach zu sehen. Es gab während der 90 Minuten kaum Torchancen zu verzeichnen und die meisten Tore resultierten aus Standardsituationen. Mit einem 3:1-Sieg zog der Favorit in die nächste Runde, weil der überragende Akteur auf dem Platz, Aykut Civelek, das Spiel nach dem 0:1-Pausenrückstand der Frohnlacher mit einem Hattrick im Alleingang drehte.

BFV-Verbandspokal, 1. Runde

SV 08 Auerbach - VfL Frohnlach 1:3 (1:0)

VfL-Verteidiger Tim Rebhan trug seine Auffassungsunterschiede kurz vor der Pause mit Schiedsrichter Andreas Dinger nach einer Klärungsaktion lautstark aus. Daraufhin sah Rebhan Gelb, was später Folgen haben sollte, und Matthias Förster überwand den wieder genesenen Philipp Pfister zum 1:0.

Hoch motiviert kamen die Frohnlacher aus der Kabine. Nach einem Foul im Strafraum an Lukas Pflaum verwandelte Aykut Civelek schnell zum 1:1. Mitte der zweiten Hälfte witterten die Hausherren Morgenluft und starteten einige Offensivaktionen Richtung Pfister. Bei einer dieser Aktionen konnte sich Tim Rebhan 20 Meter vor dem Tor gegen Meyer nur mit einem Foul behelfen - Gelb-Rot!

Einen Freistoß nach Alleingang von Lukas Pflaum zirkelte Civelek am überraschten Torwart Kausler vorbei in die Tormitte (70.). Auerbach drückte auf dem Ausgleich, doch relevante Torgefahr kam im VfL-Revier nicht auf. In der Nachspielzeit eroberte Burkhardt den Ball an der Strafraumlinie, schickte Kevin Hartmann und der sah den gut postierten Civelek, der für die Entscheidung sorgte. Er krönte seine effektive Leistung mit einem Hattrick.

Trainerstimme

Marcel Burkard (Spielertrainer VfL Frohnlach): "Es war ein typischer Pokalkampf gegen einen hoch engagierten Gegner. Die Platzverhältnisse waren schwierig und so konnten wir unser Kombinationsspiel nicht umsetzen. Ich bin zufrieden, dass wir eine Runde im Pokal weiter gekommen sind." gw