Laden...
Forchheim

"Chronos" trotzt Corona

Die szenischen Stadtführungen des "Statttheaters" beginnen in Corona-Zeiten wieder. Mit der Figur des "Chronos" gehen die Besucher durch Forchheimer Jahrhunderte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das "Statttheater" ist eine ehrenamtliche Truppe, die ihre Energien daran setzt, die Führungen wieder auf die Beine zu stellen. Foto: Jutta Dafner
Das "Statttheater" ist eine ehrenamtliche Truppe, die ihre Energien daran setzt, die Führungen wieder auf die Beine zu stellen. Foto: Jutta Dafner

Nachdem alle Termine bis 28. Juni entfallen mussten aufgrund der Coronavirus-Ansteckungsgefahr, kommt nun "Chronos" wieder und führt durch die Forchheimer Jahrhunderte. Am Freitag, 31.Juli, 18 Uhr, ist Auftakt zu den szenischen Stadtführungen in Forchheim.

Aufgebaut ist diese Führung wie ein Theaterstück zum Mitlaufen: "Chronos" führt die Zuschauer durch die Forchheimer Altstadt. Dies geschieht chronologisch von 800 bis in die Gegenwart. Auf dem Weg begegnen er und das Publikum Passanten aus der Geschichte Forchheims, die kleine Szenen aus der damaligen Zeit darbieten.

"Chronos" ist aus dem Stadtbild Forchheims kaum noch wegzudenken, das "Statttheater" hat dem Kunstwerk Porta Vorchheimensis in der Fußgängerzone ein theatralisches Gesicht verliehen. Die Figur des "Chronos" steigt regelmäßig vom Tor herab und zeigt seinen interessierten Zuschauern die Stadt.

In dieser kulturarmen Zeit versuchen die Ehrenamtlichen der Gruppe "Statttheater", die Kunst des Amateurtheaters wieder aufleben zu lassen. Da die Stadt die Bühne ist, sind die Abstandsregeln bei Schauspielern und Zuschauern gewährleistet. Aus diesem Grund ist während der Führung keine Maske nötig. Auch freuen sich die Theaterleute, das Gelände des alten Stadtstrandes wieder bespielen zu können.

Die Stadtführungen finden im Sommer 2020 von Juli bis Ende September statt, jeweils am letzten Freitag des Monats um 18 Uhr und an dem darauffolgenden Sonntag um 11 Uhr. Startpunkt ist die Porta Vorchheimensis. Führungen finden ab einer Teilnehmerzahl von sechs Personen statt. Die alljährliche Nachtführung findet am Samstag, 19. September, um 19 Uhr statt. Bei allen anderen Führungen kann man auch ohne Anmeldung spontan kommen. Aber die Nachtführung war letztes Jahr so begehrt, dass die Teilnehmerzahl auf 70 Teilnehmer begrenzt werden muss. Eine Anmeldung ist erbeten. Das Motto des Veranstalters lauitet: "Die Stadt ist unsere Bühne. Der Himmel ist unser Dach. Die Zeit ist unsere Geschichte."

Weitere Spieldaten sind: Sonntag, 2. August, 11 Uhr; Freitag, 28. August, 18 Uhr; Sonntag, 30. August, 11 Uhr; Samstag, 19. September, 19 Uhr Nachtführung; Freitag, 25. September, 18 Uhr; Sonntag, 27. September, 11 Uhr. red