Der Schützenverein Itzgrund hat mit Christina Kob, eine Deutsche Meisterin im Sportschießen, in der Disziplin Luftgewehr, in seinem Reihen. Bei dem Wettkampf in Dortmund setzte sich die Schützin gegen Konkurrentinnen aus ganz Deutschland durch.

Für die Christina Kob, die schon seit vielen Jahren im Schützenverein Itzgrund aktiv ist und regelmäßig auf der modernen Schießanlage in Großheirath trainiert, stand das Jahr 2018 unter einen sehr guten Stern: Zunächst holte sich Christina Kob den Gaumeister-Titel mit 315,5 Ringen. Mit diesem Titel fuhr sie zur Oberfränkische Bezirksmeisterschaft nach Lichtenfels, bei der sie sich den Titel oberfränkische Bezirksmeisterin mit 316,7 Ringe erschoss.

Damit war das Ticket für die Bayerischen Meisterschaften sicher und sie fuhr zur Olympiaschießanlage Garching-Hochbrück. Mit der 316,2 Ringen wurde sie schließlich bayerischer Meister im Sportschießen mit dem Luftgewehr und hat sich damit für die Deutschen Meisterschaften in Dortmund qualifiziert.

Dort trat sie in der Vorrunde gegen 111 Teilnehmerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet an und erreichte einen 6. Platz. Damit qualifizierte sie sich für das Finale, in dem sie gegen weitere sieben starke Konkurrentinnen antrat.

In jeder Runde schied eine Schützin aus. Kob hatte schließlich die stärksten Nerven und die ruhigste Hand sowie ein sicheres Auge. Sie errang mit einem Finalergebnis von 253,8 Ringen den deutschen Meistertitel in der Disziplin Luftgewehr. Der SV Itzgrund, mit Dennis Stang an Spitze, ist stolz auf seine erfolgreiche Sportschützin. mst