Einen Führungswechsel gab es bei der Feuerwehr Eichelberg: Christian Müller ist nun Kommandant. Sein Vorgänger Werner Paschek trat nicht mehr an, wie die Stadt Ebern weiter mitteilte. Er schied im August 2020 durch Erreichen der Altersgrenze aus dem Amt aus. Deshalb waren die Neuwahlen erforderlich.

Die Wahl fand nun in der Frauengrundhalle in Ebern statt. Hier war für alle Beteiligten genügend Platz. Der Dritte Bürgermeister der Stadt Ebern, Thomas Limpert, sowie Dieter Gerstenkorn, der Feuerwehrbeauftragte der Stadt, und Kreisbrandinspektor Thomas Habermann bedankten sich beim scheidenden Kommandanten Werner Paschek für seine geleisteten Dienste in verantwortlicher Position.

Werner Paschek nutzte die Gelegenheit, um sich, auch mit etwas Wehmut, für die zurückliegenden Jahre und die stets gute Unterstützung durch die gesamte Feuerwehr Eichelberg zu bedanken. "Und jetzt ist es an der Zeit, dass die nächste Generation das Ruder übernimmt", sagte er.

Bei der Wahl wurde als einziger Kandidat Christian Müller für das Amt des Kommandanten vorgeschlagen. Er wurde einstimmig gewählt.

Gerade jetzt in der Pandemie-Zeit, sagte Kreisbrandinspektor Thomas Habermann, sei es umso wichtiger, dass Feuerwehren ihren Dienst tun, auch unter erschwerten Bedingungen. Erst kürzlich war die Feuerwehr Eichelberg im Rahmen einer nächtlichen Personensuche gefordert. Ebenso lobte Habermann die sehr gute Zusammenarbeit im Rahmen der Zone IV mit den beiden Feuerwehren Reutersbrunn und Heubach.

Unter dem Punkt "Sonstiges" hatte der Dritte Bürgermeister Thomas Limpert noch ein "kleines Vorweihnachtsgeschenk" in der Tasche. Er informierte, dass er auf Anregung der beiden Stadträte und Ortssprecher aus Eichelberg und Reutersbrunn, Andreas Mölter und Andreas Leibold, eine Anfrage bei der VR-Bank Lichtenfels-Ebern für die Bezuschussung je eines Defibrillators für beide Gemeindeteile gestellt habe.

Positiver Bescheid

Mittlerweile liege dafür ein positiver Bescheid vor, sagte der Dritte Bürgermeister. Es werde je ein für die Außenmontage geeigneter "Defi" sowohl für Eichelberg als auch für Reutersbrunn gesponsert. Bestellung, Übergabe und Montage werden laut Limpert in den nächsten Wochen abgewickelt. Somit verfügen dann zwei weitere Orte über die Möglichkeit, zum Beispiel bei Herzkammerflimmern und lebensgefährlichen Herzrhythmusstörungen zeitnah Erste Hilfe zu leisten und Menschenleben zu retten. red