2020 kann in vielerlei Hinsicht als Herausforderung verbucht werden. Neben Einschränkungen in Wirtschaft und Gastronomie war coronabedingt vor allem auch der private Bereich und das damit verbundene Vereinsleben betroffen. Dies bekam auch der Kreisjugendchor Bamberg e. V. zu spüren, der 2020 auf 25 Jahre gemeinsames Singen zurückblickte.

Mit zunehmend enger gestrickten Auflagen, die sowohl Chorproben als auch geplante Auftritte verhinderten, war besonders die Absage des großen Jubiläumskonzertes im November ein herber Rückschlag für alle Beteiligten. Doch die Sängerinnen und Sänger fanden in Zusammenarbeit mit ihrem Chorleiter Wolfgang Reh, der den Kreisjugendchor vor 25 Jahren gründete, Mittel und Wege, den Chorgesang - wenn auch eingeschränkt - aufrechtzuerhalten: In regelmäßig stattfindenden virtuellen Treffen wurde beschlossen, ausgewählte Stücke mit Hilfe der vom Chorleiter eingespielten Klavierbegleitung selbstständig zu üben und anschließend videografisch aufzunehmen.

Viel Zeit und Geduld

Dies erforderte von allen viel Geduld und Zeit, doch die Aussicht, endlich wieder ein musikalisches Projekt gemeinsam voranzutreiben, war Motivation genug. Trotz räumlicher Distanz war der Zusammenhalt innerhalb der Chorgemeinschaft nach wie vor deutlich spürbar und für die Projekte während der Corona-Zeit ausschließlich gewinnbringend: Es fanden sich viele Freiwillige, die die aufgenommenen Videos zusammenschnitten, Tonspuren übereinanderlegten, sich Grußworte ausdachten und schließlich die Endergebnisse über soziale Medien verbreiteten. Wer sich nun selbst einmal von den Klängen des Kreisjugendchores überzeugen möchte, kann dies jederzeit über die kostenlose Videoplattform Youtube tun.

Sicher ist das vergangene Jahr anders verlaufen als ursprünglich geplant - und doch sind neue Wege beschritten worden, dem Chorgesang Leben einzuhauchen. Und abschließend folgt noch ein kleiner Lichtblick: Das Jubiläumskonzert (25 Jahre + 1) des Kreisjugendchors Bamberg wurde unter Vorbehalt auf das laufende Jahr 2021 verlegt - und die Vorfreude darauf ist bei allen Beteiligten ungebrochen groß. rböhm