"Es war ein arbeitsreiches, manchmal auch stressiges Jahr, mit dem wir aber vollauf zufrieden sein dürfen", stellte Präses Pater Rufus Witt fest. Zu Beginn der Jahreshauptversammlung des katholischen Männervereins Casino Altenkunstadt dankte er allen, die sich in die Vereinsarbeit eingebracht hätten. Die 1866 gegründete und damit älteste Gemeinschaft der Gemeinde habe schwere Zeiten hinter sich: "Doch nun sehen die Leute: Es bewegt sich etwas, es geht wieder aufwärts."


Ein Lied zur Einstimmung

Mit dem Lied "Den Ruf lasst erschallen zum ewigen Rom" wurde die Versammlung im Pfarrsaal musikalisch eingeleitet. Vorsitzender Andreas Jurczyk erinnerte an die Gestaltung von Mai- und Rosenkranzandachten in der Pfarrkirche, das Freundschaftstreffen mit dem Patenverein St. Wendelin in Kemmern und an zwei Vorträge.
Als rundum gelungen bezeichnete er die 150-Jahr-Feier. Das Casino habe an Fronleichnam das Pfarrfest ausgerichtet und sich mit zwei Mannschaften an den Ortsmeisterschaften der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft beteiligt. Die Buswallfahrt nach München fand Jurczyk zufolge mit 99 Teilnehmern unerwartet großen Zuspruch. Beim Pfarrball der katholischen Kirchengemeinde in der Kordigasthalle seien die Männer für den Auf- und Abbau zuständig gewesen. Mit Abordnungen habe das Casino sich an Veranstaltungen der Diözesan-Arbeitsgemeinschaft katholischer Männervereine im Erzbistum Bamberg (DIAG) beteiligt.


Verein mit soliden Finanzen

Der Verein zählt 176 Mitglieder. Es wurden drei Neuaufnahmen, vier Austritte und fünf Sterbefälle registriert. Der Kassenbericht von Schatzmeister Hans-Ludwig Schnapp verdeutlichte, dass das Casino eine solide Finanzbasis besitzt.
Höhepunkt der Hauptversammlung war die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an zwölf Männer, die seit 40 Jahren und länger dem Casino die Treue halten. Ausgezeichnet wurden Georg Fiedler, Walter Gierlich, Robert Görlich, Heinrich Graß, Johann Klemenz, Gundolf Krappmann, Reinwald Kunzelmann, Albert Metzner, Andreas Muff, Reinhold Schardt, Georg Welsch und Nikolaus Will.
Auch nächstes Jahr will der Männerverein eine Buswallfahrt ausrichten. Pater Rufus und Verwaltungsratsmitglied Josef Schießl wollen sich dafür einsetzen, neue Mitglieder anzuwerbe. Jurczyk dankte Alfons Schnapp und Josef Schießl für die Gestaltung der Andachten in der Pfarrkirche. Blumenpäsente gab es für die "Küchendamen" Marianne Michalke, Roswitha Schießl und Edith Will, die seit vielen Jahren bei Casino-Veranstaltungen für das leibliche Wohl sorgen. Namens der Mitglieder bedankte sich Josef Schießl bei Vorsitzendem Andreas Jurczyk, der seit März 2015 das Vereinsschiff steuert: "Du hast hervorragende Arbeit geleistet."


Besonderheit in Altenkunstadt

Bürgermeister Robert Hümmer erklärte, dass die Gemeinde Altenkunstadt ohne das Casino um eine "Besonderheit" ärmer wäre, und dass der Männerverein optimistisch in die Zukunft blicken soll. bkl