In den Wochen vor den Weihnachtsferien findet der alljährliche Pausenverkauf am Gymnasium Casimirianum statt, an dem sich alle Jahrgangsstufen beteiligen, indem sie Selbstgebackenes, Snacks und Getränke feilbieten. Dabei und durch die Spenden beim Weihnachtskonzert in der Morizkirche ist insgesamt die beeindruckende Summe von rund 3600 Euro zusammengekommen.
Die Klassensprecher des Casimirianum haben bereits im Oktober bei ihrem Vorbereitungsseminar in Altenstein darüber abgestimmt, an welche wohltätigen Organisationen der Erlös des Pausenverkaufs gehen soll. Dabei ist als lokaler Empfänger die Stiftung für krebskranke Kinder Coburg sowie als internationaler Empfänger die Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen ausgewählt worden. Nun erhielten die beiden Stiftungen im Casimirianum symbolische Schecks in Höhe von jeweils gut 1800 Euro. Dabei sind die Schüler der Unter- und Mittelstufe von den Vertretern der Stiftungen über ihre Aktivitäten und die Verwendung von Spendengeldern informiert worden. Dr. Matthias Kreisler erläuterte, was die Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen in der Mongolei, in Namibia und auf den Kapverden macht. Uwe Rendigs, Vorsitzender der Stiftung für krebskranke Kinder Coburg, berichtete, wofür das Geld der Stiftung verwendet wird. red