von unserem Redaktionsmitglied 
Bernhard Panzer

Herzogenaurach — Es vergeht kaum ein Jahr, in dem nicht an den Schulen Baumaßnahmen stattfinden. Jetzt ist wieder das Stammhaus der Carl-Platz-Schule in der Edergasse an der Reihe. Im Hauptgebäude werden Umbauten erforderlich in einer Größenordnung von 1,16 Millionen Euro. Und außerdem wird der Pavillon abgebrochen, um noch mehr Platz für nötige Einrichtungen zu schaffen. Der Ersatzneubau soll etwa 3,5 Millionen Euro kosten.
Das sagte Bürgermeister German Hacker (SPD) in der Sitzung des Kulturausschusses am Donnerstagabend. Das Gremium billigte das Raumkonzept.
Im Neubau kommen die Mittagsbetreuung und die Lernwerkstatt unter. Bürgermeister Hacker sagte zwar im Pressegespräch, "es tut mir in der Seele weh, dass ich mein altes Klassenzimmer abreißen muss" und erhielt in der Sitzung Zustimmung mehrerer Räte, die dort auch ihre Schulzeit verbrachten, aber es führe eben kein Weg an der Maßnahme vorbei.


Keine Hausmeisterwohnung

Im Hauptgebäude werden mehrere Türen ausgetauscht werden müssen, weil sie dem Brandschutz nicht entsprechen. Außerdem wird ein Aufzug eingebaut. Die Hausmeisterwohnung wird aufgelassen, erläuterte der Bürgermeister weiter. Es bestehe keine Präsenzpflicht mehr. Der neue Hausmeister Bernd Zurawsky habe sein Haus in der Nähe und bleibe dort auch wohnen. Jetzt kann unter anderem der neue Schulleiter Markus Hahn dort sein Büro bekommen. Hahn stellte sich dem Gremium vor. Er ist 46 Jahre alt, verheiratet, hat eine fünfjährige Tochter und war zuletzt acht Jahre Schulleiter in Baiersdorf. Mit Herzogenaurach (535 Schüler in 22 Kassen, darunter 121 Abc-Schützen) habe er nun eine größere Schule übernehmen dürfen, sagte er.