Kulmbach — Der Caritasverband für den Landkreis Kulmbach sucht laut einer Pressemitteilung aufgeschlossene Menschen, die sich ehrenamtlich in der Sprachförderung von Asylsuchenden und Flüchtlingen engagieren möchten. Es werden Workshops angeboten, in denen die ehrenamtlichen Sprachvermittler Lehrmaterial und Methoden kennenlernen können, damit sie Menschen aus anderen Ländern den Einstieg in das Lernen der deutschen Sprache erleichtern können.
"Wir sind uns in Einem sicher: Deutsche Sprachkenntnisse sind unerlässlicher Schlüssel zur Integration in unsere Gesellschaft. Behördengänge, Arztbesuche, Kontakt mit Schulen und Kindergärten, Einkaufen und mit Nachbarn ins Gespräch kommen, das alles basiert auf der gemeinsamen Sprache", heißt es in der Pressemitteilung weiter. Späterer Zugang zum Bildungssystem und zur Arbeitswelt sei ebenso nur mit gutem Deutsch zu bewältigen. Viele Flüchtlinge kämen mit gutem Bildungsstand, wobei ihre Karriere durch die Flucht unterbrochen werde. Diese Menschen seien aber willig und bereit, sich mit ihren Kenntnissen und Fähigkeiten in unsere Gesellschaft einzubringen.
Erst nach der Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis greift auch das Sprachförderprogramm des Bunds. Doch die Anfangszeit und auch manchmal lange dauernde Asylverfahren böten nicht die Möglichkeit, einen Integrationssprachkurs zu besuchen. Täglich jedoch fragen die Asylbewerber und Flüchtlinge nach Deutschkursen, wird von der Caritas beobachtet.


In den Startlöchern

Es gebe sehr viele Menschen, die sich dieses Problems annehmen möchten, vielleicht nur noch keinen Weg gefunden haben, wie zu beginnen sei. Oder es kümmern sich bereits Einheimische, in deren Nachbarschaft Flüchtlinge untergebracht wurden. Allen Engagierten will der Caritasverband Kulmbach helfen, tätig zu werden und einen guten Einstieg in die Sprache zu vermitteln.
In den Workshops werde zum beispiel gefragt: Kommt es schon auf eine korrekte grammatikalische Satzstellung an? Welche Vokabeln müssen unbedingt beherrscht werden? Was, wenn einer nicht schreiben und lesen kann?
Mit einer zertifizierten Lehrkraft will die Kulmbacher Caritas diese Themen bearbeiten. Am Donnerstag, 15. Oktober, wird um 17 Uhr eingeladenzu einem Kennenlernen in die Räume des Caritasverbands Kulmbach, Bauergasse 3-5 in Kulmbach. Einen ersten Workshop planen die Organisatoren am 22. Oktober.
Gleichzeitig bietet der Wohlfahrtsverband denjenigen an, die Wohnraum an Flüchtlinge im ganzen Landkreis vermietet haben, den Bedarf an Sprachförderung zu melden. So sollen kleine Gruppen mit fünf bis sieben Teilnehmern gebildet und auch Orte gefunden werden, an denen die Sprachtrainings stattfinden. Melden kann man sich telefonisch beim Caritasverbandes für den Landkreis Kulmbach unter 09221/9574 0. red