Die Stadt Bad Kissingen hat als Sicherheitsbehörde für mehrere Grundstücke im Stadtgebiet, sogenannte "Lost Places", Betretungsverbote verfügt. Aufgrund des schlechten Allgemeinzustands der Anwesen bestehe hier die Gefahr, dass sich Menschen beim Betreten oder während ihres Aufenthaltes dort verletzen, heißt es in einer Pressemeldung der Stadt am Mittwoch. Das Betretungsverbot diene somit dem Schutz der Bevölkerung. Der Verstoß gegen ein Betretungsverbot stelle eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße belegt werden kann. Bisher wurden zur Anzeige gebrachte Verstöße gegen die Betretungsverbote mit einem Verwarnungs- /Bußgeld von 50 Euro geahndet. Oberbürgermeister Dirk Vogel hat nun das Bußgeld bei Verstößen auf 250 Euro festgesetzt, informiert die Stadt. In der Vergangenheit habe es immer wieder Vorfälle gegeben, bei denen Menschen in verfallene und leerstehende Gebäude eindringen, um dort Foto- oder Videoaufnahmen zu machen. red