Arbeitswelt verstehen, Talente entdecken, Ziele entwickeln - das ist Auftrag und Fokus des "Business-Führerscheins". Damit wird ein Schülercoaching und Kompetenztraining im Landkreis Forchheim angeboten, das besonders motivierten jungen Menschen im Übergang Schule/Beruf hilfreich zur Seite steht und sie bei ihrer beruflichen Orientierung zur Entscheidungsfindung befähigt.
Im Rahmen der Berufsorientierungsphase werden somit den Schülern vor ihrem Berufsstart Voraussetzungen geboten, welche ihnen den Einstieg erleichtern und die sie auf die Anforderungen, die Unternehmer heutzutage an ihre Mitarbeiter stellen, gut vorbereitet. "Ich freue mich, dass das Pilotprojekt des Business-Führerscheines im Landkreis Forchheim an der Ritter-Wirnt-Realschule in Gräfenberg erfolgen kann", sagte Realschuldirektorin Gertrud Eismann. Dieses Projekt setzen die Bildungsregion Forchheim, die Wirtschaftsförderung des Landkreises und der Bildungsverein "Forsprung" Forchheim in Zusammenarbeit mit der Stiftung Lebenspfad um.
Landrat Hermann Ulm (CSU) zeigt sich erfreut, "dass mit der Zuwendung aus der Zukunftsstiftung der Sparkasse das Projekt gestartet werden kann. Dies ist eine Investition in die Zukunft, weil die Kompetenz der Schüler in den Mittelpunkt gestellt wird". Die Hebung und Vernetzung der regionalen Potenziale und eine gute Zusammenarbeit in der Nachwuchskräftesicherung sei das Anliegen. red