Im morgendlichen Berufsverkehr trafen sich am Donnerstag in der Ortsmitte von Breitenbach ein Linienbus und ein Pkw. Nach ersten Erkenntnissen gerieten beide etwas zu weit in die Fahrbahnmitte, so dass es zu einer Berührung an den Fahrzeugseiten kam. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro. Bis hierhin hätte die Angelegenheit nicht einmal einer polizeilichen Unfallaufnahme bedurft, berichtet die Polizeiinspektion Bad Brückenau. Jedoch setzten beide Fahrer ihre Fahrt nach dem Anprall fort und meldeten einige Zeit später von zuhause den Unfall bei der Polizei. Rein rechtlich verstießen beide damit gegen die Verpflichtung, nach einem Unfall vor Ort anzuhalten und eine gewisse Zeit dort zu verbleiben. Es muss nun gegen beide der Vorwurf des unerlaubten Entfernens vom Unfallort erhoben werden, der in einem Ermittlungsverfahren in den Einzelheiten aufgeklärt werden wird, erläutert die Polizei Bad Brückenau in ihrem Bericht. pol