Nach vier Jahren erfolgreicher Arbeit ist für Markus Simon beim Tabellenachten der Fußball-Kreisklasse Schweinfurt 4, TSV Burgpreppach, nach Saisonende als Spielertrainer Schluss. Er blickt gerne zurück, zumal ihm die Arbeit mit der Mannschaft wie auch dem Vorstand, der Spielleitung sowie dem Umfeld viel Spaß gemacht habe und er immer in Ruhe seine Übungsleitertätigkeit in dieser Zeit wahrnehmen konnte.
Darüber, was er nach der Saison vorhabe, habe er sich jedoch noch keine Gedanken gemacht. "Ich lasse alles auf mich zukommen, und vielleicht lege ich auch eine Pause ein", sagte Simon. Mit der bisher erzielten Punkteausbeute zeigte er sich zwar zufrieden, jedoch nicht unbedingt mit der Spielweise. Diesbezüglich sei in der Rückrunde noch Luft nach oben. Berücksichtigt werden müsse jedoch dabei, dass mehrere Leistungsträger verletzungsbedingt ausgefallen sind, was man in dem einen oder anderen Spiel doch merkte.
Vor allem in der Offensive tat sich einfach zu wenig, 20 Tore in 14 Partien unterstreichen dies, was die drittwenigsten in der Klasse bedeuten. Denen gegenüber stehen 19 Gegentreffer, ein Wert, der respektabel ist.
In der Winterpause ruht weitgehend der Ball, ehe der TSV am Donnerstag, 26. Januar, 19 Uhr, das Training wieder aufnimmt. Das Vorbereitungsprogramm sieht wie folgt aus: Sonntag, 5. Februar, 14.30 Uhr, zu Hause gegen SV Fatschenbrunn; Freitag, 10. Februar, 19 Uhr, beim ASC Eyrichshof; Sonntag, 12. Februar, 14.30 Uhr, zu Hause gegen TV Obertheres; 12.30 Uhr Zweite Mannschaft gegen den FC Frickendorf I; vom Freitag, 17., bis Sonntag, 19. Februar, Trainingslager in Pilsen mit dem Spiel am 18. Februar gegen den VfR Hermannsberg-Breitbrunn; Mittwoch, 22. Februar, 19 Uhr, gegen die SpVgg Ermershausen/Schweinshaupten zu Hause. Am 5. März wird die Rückrunde fortgesetzt. di