Am Gymnasium Burgkunstadt fand das Bezirksfinale Badminton der oberfränkischen Schulen im Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in den Wettkampfklassen J III/S, J/M III und J/M II statt. Die Badminton-Stützpunktschule Burgkunstadt gewann mit beiden gemischten Mannschaften und zog somit ins Nordbayerische Qualifikationsturnier ein.

Die jungen Spieler der Mannschaft J III/S sammelten gegen das Caspar-Vischer-Gymnasium Kulmbach und das Franz-Ludwig-Gymnasium Bamberg viel Erfahrung und mussten sich geschlagen geben. Die Bamberger gewannen klar gegen Kulmbach und wurden somit oberfränkischer Meister.

Die gemischte Mannschaft J/M III hatte auf oberfränkischer Ebene leider mit der Alexander-von-Humboldt Mittelschule Marktredwitz nur einen Gegner, den sie schlugen und somit den oberfränkischen Meistertitel verteidigten.

Spannender ging es da schon bei der gemischten Mannschaft J/M II zu. Zuerst traf Burgkunstadt auf Marktredwitz. Das Jungendoppel Louis Schlottke/Kilian Popp gewann mit 21:17 und 22:20 gegen die Jungs aus Marktredwitz. Das Mädchendoppel ging allerdings an die "Rawetzer". Lang stand es unentschieden, aber der Endstand lautete 4:3 für Burgkunstadt.

Gleich im nächsten Spiel musste Burgkunstadt gegen das Caspar-Vischer-Gymnasium Kulmbach spielen. nach spannenden Matches war der Ausgang des ersten Jungeneinzels spielentscheidend. Damit sicherte sich Burgkunstadt den oberfränkischen Meistertitel. Marktredwitz erkämpfte sich gegen Kulmbach die Silbermedaille.

Das Nordbayerische Qualifikationsturnier der gemischten Mannschaften richtet in diesem Schuljahr die Gewinnermannschaft aus Oberfranken - das Gymnasium Burgkunstadt - aus. Der Wettkampf findet am Mittwoch, 12. Februar, ab 10 Uhr in der Obermainhalle statt. Da heißt es "Daumen drücken", dass Burgkunstadter Mannschaften ins Landesfinale am 3. März ,ebenfalls in Burgkunstadt, einziehen. red