Nun liegen alle Zahlen vor, der Burgkunstadter Haushalt ist genehmigungsfähig. Am Montag beschlossen die Stadträte die Haushaltssatzung für das Jahr 2016. Vorbesprechungen fanden bereits im Oktober vergangenen Jahres statt, jedoch fehlten wesentliche Zahlen, wie zum Beispiel das Jahresergebnis. Das hat einen rechnerischen Überschuss von 1,6 Million ergeben, damit entsteht ein Kreditbedarf von lediglich 484 795 Euro. Der für 2015 genehmigte Kreditrahmen musste nicht ausgeschöpft werden. In diesem Jahr soll der Schuldenstand sogar gesenkt werden - von rund 11,1 Millionen Euro auf rund 10,8 Millionen.
Kämmerin Heike Eber sagte: "Zwar steht es immer noch in der Gemeindeordnung, aber es ist sehr schwierig, bis 30.11. einen Haushaltsplan vorzulegen." Das würden nur solche Kommunen schaffen, die über ein großzügiges finanzielles Polster verfügen.