Der Gesangverein Burggrub, der unter der Leitung von Bernhard Uhlenbruck steht, präsentierte am Samstag in der Christuskirche Heiligenstadt sein "Best-of"-Konzert. Zum Auftakt zog der Chor zu afrikanischen Klängen, begleitet von Werner Silzer und Katja Franz an den Percussions, ein und stimmte auf sein bunt gemischtes Programm ein.
Gesungen und gespielt wurden Lieder aus elf verschiedenen Ländern. Die Sänger überzeugten ihre Zuhörer mit volkstümlichem, Gospel, weltlichem und kirchlichem Liedgut von der großen Bandbreite ihres Repertoires.


Witzige Moderation

Der Posaunenchor Heiligenstadt und Ludmilla Tykha am Klavier gestalteten das Konzert mit. Ludmilla stammt aus der Ukraine und versucht, mit ihrer Familie hier Fuß zu fassen.
Sie ist eine engagierte Musikerin und Sängerin. Sie hat sich schon mehrfach an kulturellen Veranstaltungen in der Gemeinde Heiligenstadt eingebracht. Das Moderatorenteam Bettina Seemann und Elisabeth Friedrich führte unterhaltsam und witzig durchs Programm.
Die Zuschauer erfreuten sich an dem kurzweiligen Abend und waren voll des Lobes ob der musikalischen Beiträge. Dennoch hat der Chor trotz seines vielfältigen Liedgutes Nachwuchssorgen und bräuchte unbedingt Verstärkung in allen Stimmen. Der derzeitige Chorleiter wird aufgrund seiner familiären Situation Mitte des Jahres den Chor verlassen. red