Bamberg — Den Klassenerhalt sicherte sich der SV Frensdorf mit dem 4:1 gegen den SC Kemmern, der mit der FSG Gunzendorf in die Relegation geht. In Torlaune zeigten sich der SV Würgau (6:0 gegen Viereth) sowie der TSV Schlüsselfeld, der gegen die DJK Stappenbach mit 5:2 gewann.
SV Frensdorf -
SC Kemmern 4:1

Frensdorf ging bereits in der 9. Min. durch Dürbeck in Führung. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel, konnten daraus jedoch kein Kapital schlagen. In der 54. Min. baute die Heimelf durch einen abgefälschten Schuss von Wolf die Führung aus. Kemmern kam in der 68. Min. durch Görtler zum Anschlusstreffer, ehe in der 75. Min. Frauenknecht mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel den alten Abstand wiederherstellte. Dürbeck erzielte in der 85. Min. das 4:1.
FSV Unterleiterbach -
FSG Gunzendorf 1:2
Einen Start nach Maß erwischte der FSV, als Ambros nach Walters Flanke in der 8. Min. zur Führung traf. In der Folge bestimmte Unterleiterbach die Partie, doch auch die Gäste kamen durch Winkler zu einer guten Gelegenheit. Auf der Gegenseite hielt TW Nüßlein die FSG im Spiel. In der 29. Min. gelang Joh. Nüßlein per Kopf nach einem Freistoß der Ausgleich. Nach der Pause nahm der FSV zunächst wieder Fahrt auf und ließ erneut gute Chance liegen, doch im weiteren Verlauf verflachte die Partie. In der 85. Min. traf wiederum Joh. Nüßlein mit einem satten Schuss in den Winkel zum 2:1-Sieg der FSG.
SV Würgau - FC Viereth 6:0
Bereits nach fünf Minuten zog FC-Torhüter Rafael Berek gegen Daniel Kestler die Notbremse und musste frühzeitig vom Feld. Nach einer Viertelstunde eröffnete Michael Raub den Torreigen, als er von Kestler in den Lauf gespielt Ersatztorwart Klaus Karl keine Chance ließ. Binnen zwanzig Minuten schaffte Thomas Will einen lupenreinen Hattrick und schraubte das Ergebnis auf 4:0. Mit dem Halbzeitpfiff sorgt Kestler noch für das 5:0. Nach der Pause nahm Würgau Tempo heraus. In der 66. Min. traf Raub nach schöner Vorarbeit von Will zum 6:0-Endstand.
ASV Sassanfahrt -
FSV Buttenheim 2:1

Das Derby der Nachbarvereine brauchte keine Anlaufzeit. Bereits in der 4. Min. nutzten die Gäste einen Abwehrfehler des FSV zum 0:1 durch Lukas Gunzelmann. Nach kurzer Zeit fing sich der ASV wieder und kämpfte sich in die Partie. In der Folge gab es Torchancen auf beiden Seiten, die aber ungenutzt blieben. Nach der Pause eroberte Sacha Zeh in der 55. Min. den Ball und bediente Pascal Römer, der zum 1:1 ausglich. In der 70. Min. bekamen die Gäste einen Foulelfmeter zugesprochen. Stefan Kramer aber scheiterte an Chris Ziener. Fünf Minuten darauf bediente Armend Elshani per Freistoß Rießland, der das 2:1-Siegtor erzielte.
DJK Don Bosco Bamberg II -
SpVgg Stegaurach II 3:1

Im Derby gegen den Nachbarn aus Stegaurach sahen die wenigen Zuschauer in der ersten Hälfte nur Sommerfußball ohne viel Tempo. Don Bosco war zwar spielbestimmend, konnte sich aber lange Zeit keine guten Chancen erspielen. Erst in der 70. Min. brach der Bann und Lauterbach schoss die DJK in Führung. Nur eine Minute später verwertete Rosiwal ein gutes Zuspiel von Reißner zum 2:0. Die Gäste kamen in der 76. Min. durch Müller zum Anschlusstreffer, ehe Melber ein gutes Zuspiel zum 3:1 vollendete.
TSV Schlüsselfeld -
DJK Stappenbach 5:2

Schlüsselfeld dominierte von Anfang an, doch in der 14. Min. erzielte St. Denzler nach einem Freistoß das 0:1. In der 20. Min. kam eine Flanke von A. Hofmann auf P. Hofmann, der zum 1:1 einköpfte. St. Denzler brachte die Gäste in der 39. Min. wiederum in Führung. Nach der Pause spielte eigentlich nur noch der TSV Schlüsselfeld und kam in der 63. Min. durch M. Finnemann zum 2:2. In der 79. Min. spielte Tuschel auf Glich, der zum 3:2-Führungstreffer einschob, ehe in der 87. Min. P. Messingschlager das 4:2 markierte. Lediglich eine Minute später traf St. Fischer aus der Drehung zum 5:2-Endstand.
SV Ober-/Unterharnsbach -
DJK Tütschengereuth 3:0

Den Hausherren fehlte noch ein Punkt zum Klassenerhalt. Entsprechend engagiert gingen die Harnsbacher in die Partie. In der 5. Min. gelang Marc Hofmann nach Flanke von Johannes Martin per Kopf das 1:0. Für die Gäste traf Michael Wernsdorfer per Freistoß nur die Latte. Auf der Gegenseite scheiterte Christian Trunk erst mit einem Schuss an der Gästeabwehr, doch der Nachschuss ging zum 2:0 ins Netz. Die Gäste waren bemüht um den Anschlusstreffer, doch die SV-Abwehr hatte immer das Glück, den Ball rechtzeitig aus der Gefahrenzone zu bringen. In der 50. Min. fiel dann die Entscheidung. Lukas Denzler setzte sich über links durch, zog vom Sechzehnereck ab und der Ball schlug im Winkel zum 3:0 ein.
TSV Burgebrach -
TSV Schammelsdorf 2:1

Der neue Kreisligameister wirkte nicht frisch, sodass die stark ersatzgeschwächten Hausherren zu Beginn spielbestimmend waren. Folgerichtig fiel in der 10. Min. der Führungstreffer, als nach einem weiten Pass aus der eigenen Hälfte von Si. Selig in den Lauf von M. Giehl Letzterer den herausstürzenden TW Th. Gabrich überwand. Der TSV blieb am Drücker und in der 26. Min. erhöhte Seb. Förtsch mit einer Kopfballverlängerung nach einem Freistoß von der Mittellinie auf 2:0. In der 29. Min. wurde der durchgebrochene C. Christmayr im Strafraum zu Fall gebracht und M. Massak verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum Anschlusstreffer. In der 2. Hälfte gab es keine nennenswerten Höhepunkte mehr, bei den Einheimischen lief nicht mehr viel zusammen und den Gästen, die nun die reifere Spielanlage zeigten, fehlte der letzte Siegeswillen.