Gutes tun und an andere denken - diesem Grundsatz sind die Klassen 6a und 6b der Katzwanger Grund- und Mittelschule gefolgt: Sie spendeten 100 Kissen in Herzform an Brustkrebspatientinnen, die sie selbst genäht haben. Stellvertretend für die vielen fleißigen Hände überreichte ihre Lehrerin Melanie Müller die Herzkissen an Oberärztin Carolin Hack und Sabine Holzmann, Gesundheits- und Krankenpflegerin in der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen. Das erste Herzkissen aus der Spende nahm die Patientin Gordana Spicko dankend entgegen, heißt es in einem Pressebericht der Uniklinik.

Carolin Hack sagte bei der Kissenübergabe: "Wir und die Patientinnen freuen uns sehr über jedes einzelne Herzkissen und sind den Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement sehr dankbar. Es ist für die Beschenkten einfach ein schönes Gefühl der Wertschätzung, etwas zu erhalten, das eigenhändig gefertigt wurde."

Die Herzkissen sind aber nicht nur eine seelische Stütze, sondern haben auch einen ganz praktischen Nutzen: Durch ihre spezielle Form polstern sie den Bereich zwischen Brust und Achselhöhle bei frisch an der Brust operierten Frauen bestens aus.

So erleichtern sie beispielsweise das Liegen oder mindern beim Autofahren den Druck durch den Anschnallgurt. In der Erlanger Frauenklinik erhalten jährlich etwa 530 Frauen ein Herzkissen bei der Erstdiagnose Brustkrebs.

In Nähmaschinen investiert

Dass das Uni-Klinikum Erlangen immer wieder Herzkissen braucht, hat Lehrerin Melanie Müller bei einer Fortbildung erfahren. Gemeinsam mit den Schülern der Klassen 6a und 6b nahm sie mit der Idee dann an der Aktion "Sparda macht's möglich" der Sparda-Bank teil, die unter anderem Projekte unterstützt, bei denen Schüler sich gemeinschaftlich sozial engagieren. Dabei belegten sie den 17. Platz. Mit den 2000 Euro Preisgeld kauften sie Nähmaschinen und Stoff und begannen damit, die Herzkissen nach einer speziellen Vorlage zu nähen. "Es ist mal etwas anderes, als immer nur Federmäppchen zu nähen", erklärte Melanie Müller. "Die Motivation, Herzkissen zu fertigen, war bei den Schülern sehr groß - sogar bei den Jungs." Als Dankeschön erhielten die beiden Klassen 100 Euro von der Frauenklinik, die sie in Eis oder Lebkuchen investieren wollen.