Das Staatliche Bauamt Bamberg setzt die Fahrbahnerneuerung der B 4 zwischen Kaltenbrunn und Untersiemau fort. Die Arbeiten zwischen Kaltenbrunn und Gleußen beginnen am heutigen Mittwoch und dauern voraussichtlich bis Ende November, wie das Bauamt mitteilt. Der Verkehr wird über Ampelbetrieb jeweils halbseitig durch die Baustelle der B4 geführt. Die bisherige Vollsperrung der Bundesstraße zwischen Gleußen und Rossach wird mit Einschränkungen wieder aufgehoben. Für den Anschluss der St 2204 von Seßlach kommend an die B 4 ist eine Vollsperrung der Staatsstraße in diesem Bereich notwendig. Die Umleitung führt von der Staatsstraße 2204 über die Kreisstraße CO 6/HAS 52 in Richtung Untermerzbach und über die Staatsstraße 2278 nach Kaltenbrunn zur B 4 sowie in Gegenrichtung. Mit der Fertigstellung des Bauabschnittes zwischen Kaltenbrunnn und Gleußen ist laut Bauamt die knapp acht Kilometer lange Fahrbahnerneuerung zwischen Untersiemau und Kaltenbrunn dann abgeschlossen. red